Die Fallout Geschichte!

Das ultimative Forum zum Endzeithammer "Fallout"

Moderatoren: Iceman, Ypsilon83

Die Fallout Geschichte!

Beitragvon [RS] Mr.Manson » 18. Jun 2001 09:57

Ich fang jetzt schon meine 2 te Falloutgeschichte an und habe bei 2 anderen Falloutgeschichten mitgeschrieben, doch leider wurden all diese Geschichten gelöscht :evil: . Ich hoffe, das diese Geschichte micht gleich gelöscht wird.
So. Wer will kann wieder mitschreiben.
-------------------------------
Adam wurde aus dem Schlaf gerissen, als ein ohrenbetäubender Knall den Hub durchfuhr. Er stand schlaftrunken auf und nahm sein .44er Desert Eagle aus seinem Nachtschrank. Adam war einer der wenigen Leute, die ein halbwegs ganzes Haus haben. Er schritt torkelnd zum Fenster und spähte hinaus. Eine grelles Licht erstrahlte am Horizont. Es hatte die Form eines Pilzes. Sofort erkannte Adam, was es war: eine Atomexplosion. Irgendjemand hatte wieder mal eine Atombombe gezündet. "Die Menschen werden es wohl nie lernen", murmelte Adam und ging zu seinem Schrank um ein paar Rad-X zu nehmen. Er schluckte zwei von den Pillen und steckte die restlichen drei Rad-X und weiter neun Rad-Away in seinen Rucksack. Er wusste, das Peter bald klopfen würde um ihn wieder loszuschicken, aber irgendwie freute er sich darauf wieder einen Auftrag zu kriegen. Er hatte seit cirka einem Monat keinen Auftrag mehr gehabt.
Er steckte die Desert Eagle, die er immer noch in der Hand hatte in sein Halfter und packte noch eine Schrotflinte und etwas Munition für beide Waffen ein. Nach kurzem Überlegen schnappte er sich noch ein bisschen Dörrfleisch, ein paar Früchte und und drei Vault 13 Wasserbehälter, die er bei einem anderen Auftrag im Ödland gefunden hatte. Adam schnallte sich gerade seine Lederüstung MK II um, als es an der Tür klopfte. Adam öffnete sie und Peter stand nervös aussehend vor der Tür.
"Wir brauchen wieder deine Hilfe Adam!", sagte er.
"Wegen der Atomexplosion?", fragte Adam.
"Ja. Die musst dich auf den Weg machen und herausfinden, was passiert ist. Nach den Berichten der Brotherhood ist die Bombe im Bereich von Boneyard explodiert. Ein Neuling der Brotherhood, der aus Vault 13 kam, wurde dorthin geschickt, um den Meister zu suchen. Ich glaube er ist in eine Falle getappt und hat deswegen die Explosion ausgelöst.", berichtet Peter.
"Ich werde mir noch ein paar andere Leute aus dem Hub suchen, die mit mir mitkommen und werde noch vor Mittag aufbrechen. Was soll ich machen, wenn ich den Bunkerbewohner finde?", fragt Adam Peter.
"Begleite ihn zur Brotherhood of Steel und dann werden wir weitersehen.", beantwortet Peter Adams Frage, "Seit der Bunkerbewohner die Mutantenfabrik zerstört hat, geht hier alles drunter und drüber. Die restlichen Mutanten starten Amokläufe im Ödland und bringen unschuldige Menschen um. Wir müssen mit dem Bunkerbewohner sprechen, damit wir herausfinden, wie wir die restlichen Mutanten effektiv bekämpfen können. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Suche."
"Danke", beendet Adam die Konversation, geht zur Tür raus und verriegelt sie.
...
---------------------------------------
Also. Der Hauptcharakter ist auf der Suche nach dem Bunkerbewohner (nach Fallout 1) nachdem dieser die Mutantenbasis und die Kathedrale zerstört hat. Jeder der mitschreiben will, sollte sich einen Charakter aussuchen, der auch im Hub lebt und ein Mitglied der Brotherhood ist (die Brotherhood hat ein paar Leute im Hub possitioniert, um ihn vor den Mutanten zu schützen, die überall im Ödland rumrennen).
I went to GOD, just to see.
And I was looking at me.
Saw Heaven and Hell where lies.
When I´m GOD everyone dies.
[RS] Mr.Manson
Verirrter Tourist
 
Beiträge: 4
Registriert: 17. Jun 2001 15:41

Beitragvon swiver » 18. Jun 2001 13:10

Adam verliess sein Viertel richtung Zenrum. Er musste noch einige Freunde aufsuchen. Als erstes war da Thom. Zwar schon mitte 40 und relativ klein, war er dennoch ein experte im umgang mit schweren Waffen. Er schlief meistens im freien, seine Ausrüstung als kopfkissen benutzend. Adam hatte sich schon immer gefragt, ob eine M60 im Nacken nicht ungequem sei.
Nach einigen minuten fand er Thom. Er stand an einem der Stände, die Dörrfleisch verkauften, Leguanfleisch. Seine polierte Metallrüstung und die schwere Waffe uf dem rücken machten ihn unverkennbar, auch sein dichter vollbart war alles andere als tarnend.
Die begrüssung war kurz und herzlich, man sah sich fast jeden tag. Über den auftrag verriet adam noch nicht viel. Das wollte er erst tun, wenn alle seine Begleiter versammelt waren. Redefaul.
Er bat Thom nur, gegen Abend zu seinem Haus zu kommen, dort würde alles weitere besprochen werden.
Dann ging Adam weiter. Er hatte noch einiges zu erledigen.
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Narg » 18. Jun 2001 18:32

Die beiden trennten sich also. Thom verbrachte bis zum Abend seine Zeit damit, in einer Kneipe unweit von Adams Haus mit anderen Gästen um die Wette zu Trinken. (Woran er wirklich gut war. Und aus den Gewinnen einen Teil seiner Ausrüstung finanzierte, welche nich ganz billig war) Adam aber ging weiter, um mehr Ausrüstung und Proviant für die anstehende Mission zu besorgen. Denn er wusste dass das eine außerordentlich schwierige Mission sein würde, denn die Mutanten waren schon immer zähe Gegner gewesen, und gegen die man am besten im Kampf gut gerüstet sein sollte. Von der Hauptstraße des Bazars (des Marktes) bog er in eine kleine Seitengasse ein. Lief etwa 100 Meter in sie hinein und hielt vor einem unscheinbaren Haus mit der Aufschrift "Spezialitäten" an. Klopfte 5 Mal regelmäßig, und eine kleine zerbrechliche Gestalt öffnete die tür. Es war der Besitzer OneEye (OneEye weil er nur ein Auge hatte(von Geburt aus)).
OneEye: "trete hinein mein Freund. Was begehrst du heute mein Freund? Willst du wieder 200 Schuss Munition für deine 44´ger kaufen?"
Adam: " Nein alter Mann (Adam spricht mit respektvoller Stimme). Diesmal möchte eine deiner Späzialitäten erwerben."
Der alte kriegt wort wörtlich einen Dollarzeichen in seinem einzigen Auge, das in der Mitte des Shädels angeordnet ist.( also genau zwischen den Augen eines "normalen" nich mutierten Menschen). Adam holt einen Beutel voller Münzen heraus und wirft sie dem alten zu.
Adam: " Hier, dein Geld!! Ich will das Gauss Gewähr mit 100 Schuss Munition!!" (Adams Stimme leicht Erregt aber immer noch respektvoll) " Und ich will eine neues Gewähr und Makellos. Nicht so ein wieder aufpolierter Scheiss den du Kurly verkauft hast. Hab gehöhrt er hat sich mit deiner Gauss den Schädel weggeschossen als den Lauf Säbern wollte!!!!!"
OneEye: "Ja, Ja, Ja immer diese Anfänger. Kurly hatte von Waffen sowieso Keine Ahnung. Aber das ist jetz Vergangenheit. HIER ( Er holt eine Nigel Nagel neue noch nie benutztes Gauss Gewär heraus) Ich hoffe es ist gut genug Für dich. Nur mit den 100 Schuss Munition, da musst du etwas schon Draufzahlen!!"
Nach einigen Minuten Verhandlungszeit bekommt Adam von dem Alten 15 Schuss Munition für das Gauss Gewähr und verlässt den Laden wieder Richtung Zentrum, wo er noch 2 Mann Auftreiben möchte.
........Ein Sprengstoffexperte und ein Sniper währen jetzt nich schlecht dann währe mein Team komplett denkt er sich. Aber wir werden ja sehen wer so noch bis heute Abend aufzutreiben ist.

___________________________________________________
Habe Fallou 1 nicht gespielt daher kenne ich die Hintergrund Story nicht so gut
Kann mich einer vielleicht mit ein Paar Sätzen Aufklären. Wenn nich ist auch nich so schlimm.
E-Mail: brennerman@web.de

Mfg
Narg
Narg
Kanonenfutter
 
Beiträge: 13
Registriert: 15. Jun 2001 22:56

Die Fallout Geschichte!

Beitragvon [RS] Mr.Manson » 19. Jun 2001 08:17

Adam überlegte sich, zu wem er noch gehen könnte, als ihm Jack einfiel. Jack war ein spitzenmäßiger Scharfschütze, der einen Supermutanten mit einem Schuß in dem Kopf aus großer Entfernung töten konnte. Als Adam bei ihm ankam, wurde er wieder herzlich begrüsst und die beiden gingen in Jacks Wohnung.
"Möchtest du etwas trinken?", fragte Jack.
"Nein. Ich wollte gleich zur Sache kommen. Komm bitte heute abend um 18 Uhr zu mir. Wir haben einen neuen Auftrag.", sagte Adam knapp.
"OK.", bestätigte Jack und stand auf, "Bis dann!"
Jack war ein langer, dünner Kerl, war aber trotzdem sehr kräftig.
Nachdem Jack gegangen war zog er seine Lederrüstung an und packte sein Snipergewehr und genug Munition ein.

Kurz nach Mittag verlies Adam Maries Haus. Sie war die Sprengstoffspezialistin, die seinem Einsatzteam fehlte. Außerdem war sie etwas vorsichtiger als Jack und Thom, denn sie wohnte im "Old Town"- Bezirk des Hubs und dort geschahen sehr viele Überfälle. Nachdem sie sich Adams Personalien anhörte lies sie ihn ins Haus ein. Auch hier wurde Adam kurz und herzlich begrüßt (denn schließlich waren sie alle ja alte Kollegen) und er sagte ihr, das sie um 18 Uhr zu seinem Haus kommen sollte.
Als nächstes ging er in den "General Store", um noch andere Munitionen und kleinere Waffen zu holen und sie mit Proviant einzudecken.
I went to GOD, just to see.
And I was looking at me.
Saw Heaven and Hell where lies.
When I´m GOD everyone dies.
[RS] Mr.Manson
Verirrter Tourist
 
Beiträge: 4
Registriert: 17. Jun 2001 15:41

Die Fallout Geschichte!

Beitragvon Narg » 19. Jun 2001 22:33

Punktlich um 18:00 Uhr Standen die drei vor Adams Haus. Thom war leicht angetrunken, nach dem er in der Bar sämtliche Gäste beim Wetttrinken abgezockt hatte, aber an sonsten wie immer klar im Kopf. Adem öffnete die Tür und bat sie alle herein. Er war ausgesproche ernst an diesem Abend. "Kommen wir gleich zur Sache" sgte er. Eine Anspannung baute sich plötzlich bei den dreien auf, da sie Adam noch nie so ernst vor einem Auftrag gesehen haben. "Wie ihr bestimmt heute Morgen alle gehöhrt habt, ist eine kleinere Atombombe irgend wo im Ödland gezündet worden.."Er sieht sich die drei an und und bekommt bejahende Blicke. "Nun die Späer der Bruderschaft berichten, dass jemand den Mutanten mächteg in Ihren riesigen mitirten Arsch getreten hat. Dieser jemand hatte dabei ganze Arbeit geleistet und eine Ganze Mutantenbasis ausgelöscht (einige Biester konnten sich retten, fügte er hinzu). Unsere Aufgabe ist es jetzt diesen jemand im Ödland aufzuspüren und im Namen der Bruderschaft einen Kontakt zu ihm herzustellen." Adam schaut wieder ernst in die Runde "Und wenn es sein muss werden wir ihn bis in einen Stützpunkt der Bruderschaft eskortieren müssen. Das ist alles. Ihr werdet alle nach Abschluss der Aktion wie immer entlohnt. Morgen vor Einbruch der Dämmerung brechen wir auf"
Thom unterbricht ihn:"Das ist alles, wir sollen nur eine Person finden? Wo is der Hacken?"
Adam kontert seine Frage:" Dre Hacken ist der, dass jetzt überall im Ödland zimlich verärgerte Supermuteanten Laufen und alles abknallen was nach Menschen ausieht. Seid ihr dabei?????"
Alle drei nicken bejahend, denn jeder von ihnen ist wieder knapp bie Kasse. Thom fügt hinzu "Ein wenig Action hatte noch niemandem geschaded!!!!!!!!"

Am nähsten Tag brechen die vier Söldner vor der Dämmerung auf um diese mystiriöse Person zu suchen, die es fertiggebracht hatte den Supermutanten so einen schwehren Schlagzu versetzen. Die Bruderschaft hatte in ihrer ganzen Geschichte nur 4 Solcher Actionen ferziggebrach und das auch mit großen Verlusten. Die Supermutanten waren schon immer ein Paar Nummern größer als alle anderen Gegner der Bruderschaft. Sogar die Soldaten der Encalve hatten eine art Respekt vor den Muties.
Narg
Kanonenfutter
 
Beiträge: 13
Registriert: 15. Jun 2001 22:56

Beitragvon swiver » 20. Jun 2001 18:16

Sie verliessen den Hub richtung SSO.
Staub. Endloser Staub.
Die vier kannten nichts anderes, dennoch war es immer deprimierend wenn man durch die scheinbar endlosen weiten des wastelands ging, nur abgelenkt von einigen verdorrten büschen, und ab und zu eineigen...
"Ratten" schrie Jack, dicht gefolgt von einem Schuss aus seiner Waffe.
Eine der zwei Meter langen Ratten, die aus den Bodenlöchern gekrochen waren, klappte mit einem erstaunlich menschlichem seufzer zusammen.
Andere strömten nach.
"Spart Munition" ordnete Adam an. "Die kriegen wir auch so klein"
Mit diesen Worten zog er sein Kampfmesser und stürzte sich auf die restlichen vier Ratten, gefolgt von den ebenfalls blank ziehenden Thom und Jack.
Überholt wurde Adam von einem von Maries Wurfmessern. Es Verfehlte.
Das nächste traf eine der Ratte in das linke Auge. Verstört merkte sie nicht, wieThom mit seinem Langdolch aushohlte.
Die klinge glitt mit einem Knirschen zwischen die rippen.
Eine weitere fiel unter mehreren hieben von adams messer. Nur Jack hatte probleme, da er es mit zwei ratten zu tun hatte:
eine lag bereits blutend am boden, doch die andere hatte sich in seinem rucksack verbissen.
"Verdammtes Scheissviech" meckerte dieser und versuchte, das Anhängsel loszuverden.
Maries letztes Wurfmesser half, die maulwurfsratte fiel hin, jedoch nicht ohne Jacks rucksack zu zerfetzen. Dutzende großkalibriger Patronen fielen auf die erde. Er wollte sie grade aufheben, als..
"Hey, wo ist Adam?" fragte er verblüfft?
"Psst. Runter mit euch" zischte Adams stimme aus einer Sandkuhle, "seht mal da hinten."
Die anderen warfen sich neben ihn und sahen in die richtung, in die Adam mit dem fernglas sah.
Ein halbes dutzend dunkler flecken.
"Mutanten?" fragte Marie
ein bejahendes "M-hmm" kam als antwort
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Die Fallout Geschichte

Beitragvon Narg » 20. Jun 2001 23:16

"Verdammt! Die haben uns hier noch gefehlt. Erst Ratten dann Mutanden und das noch auf freiem Feld" Fügte Jack mit einer leisen zornigen Stimme hinzu.
Die vier lagen regungslos am Boden für erwa 5 Minuten, bis die dunklen Flecken ganz hinter dem spätabendlichen Horizont vrschwunden waren. "Wir hatten verdamtes Glück, dass die Mutantenten uns in der Dämmerung nicht gesehen hatten" sagte Marie und warf Jack eine art Pflickzeug für seinen Rucksack zu. Nachdem dieser sienen Rucksack halbwegs wieder in Ordnung hatte und die ganze Munition vom Beden aufgesammelt wurde, marschierten sie weiter.
Am nächsten Morgen machten sie, auf einer längst verlassenen und zerstörten Farm, Halt und ruhten sich dort bis zur Abenddämmerung aus. Es war einfach viel zu gefährlich tags über zu marschieren, da die gesamte Gegend von Mutantenpatrollien verseucht war.
Am dritten Tag ihrer Reise wurde die Gegend felsiger und bot der Truppe insgesamt mehr Deckung als die weite Steppe des Ödlandes. Somit konntes sie jetzt auch tags über wietermarschieren.
Die Sonne stand gerade an ihrem höchstan Punkt (Mittag kurz nach zwölf) und die vier wollten gerade Rast mache um etwas zu essen als plötzlich hinter dem Hügel zu ihrer rechten der unverkennbare Schall drei langer MG Salven hinter einander die Luft durchbohrte.
Alle wefen sich instinktiv zu Boden und kriechen vorsichtig und leise auf den Hügel. Oben angekommen, werfen alle 4 einen neuegierigen Blick nach unten. Es war entsätzlich. Unten standen entwa 20 Menschen (einfache Ödlandfarmer mit ihren Familien), eingekreist von 4 Supermutanten. Links daneben standen weitere 2 Mutanten und hatten die wohl gerade gehöhrten 3 Mg Salven in eine andere Gruppe von Menschen abgefeuert. Wieviele sie erschossen hatten war an dem vielen Blut und den überall verstreuten Körperteilen nicht zu erkennen. Die Mutanten waren wohl gerade dabei die Farmer nach irgend etwas zu befragen, und anscheinend waren sie sie mit dre Antwort unzufrieden da sie gerade eine weitere Gruppe von 5 Menschen von den anderen abtrennen wollten. Adam, Thom und Marie erstarrten bei diesem entsätzlichen Anblick. Einzig und allei bleibt Jack cool und holt das Gaussgewehr, das ihm Adam gegeben hatte, aus einem Schutzmantel aus Leder heraus und schaut durch das Zilfernrohr und visirt den Anfürer an. (Dieser ist bei den Mutantenpatrollien immer leicht auszumachen, da nur er immer die beste Waffe des ganzen Trupps bei sich trägt. In diesem Fall war das ein ungewöhnlich kleiner, mit einer Browing M2 bewaffneter und eine dunkelgelbe Rüstung tragender möchtegern General. Die anderen Mutanten waren allesamt "bloß" mit MG´s bewffnet. Er unterhielt sich wohl gerade mit dem Ältesten der umkreisten Menge.)
"Alo ich bin bereit" sagt Jack zu Adam und entriegelt langsam sein gewehr.
Alle drei zihen ihre Waffen. Ihnen war klar, daß das eine selbstverständliche Ehrensache ist diesen Menschen dort unten wenn möglich hilfe zu leisten. Da ja auch noch die taktische Überlegenheit bei dem Brotherhood Kommando lag und schlißlich Adam nicht zuletzt gehofft hatte, dass diese Farmer vielleicht Informationen über den geheimnisvollen Fremden hätten, den die Vier inzwischen "Der Vollstrecker" nannten, entschloss er sich dazu diese Mutantenpatrollie auszulöschen. Ganz nach dem Motto der Bruderschaft, Nur ein toter Mutant ist ein guter Mutant!.
"Verteilt euch ein wenig nach beiden Seiten" befielt Adam "Jack du nimmst den Anführer. Ich und du Marie jeweils einen und du Thom musst versuchen die beiden, bei den Leichen stehenden Schweinen mit deinem MG gleich den Schädel wegzublasen! Die fette Sau (Es war ein echt fetter Mutant) rechts außen ist dann Freiwild für jeden der seinen schon abgeknallt hat. Seid ihr Bereit? (Er holt tief Luft)............ FEUER!!!!"
Narg
Kanonenfutter
 
Beiträge: 13
Registriert: 15. Jun 2001 22:56

Beitragvon swiver » 21. Jun 2001 18:10

Leise zählte er runter
"3"
thom legte das zweibein seines maschinengewehrs auf einen Felsen.
Jack stützte die gauss rifle auf seinem unterarm und kniete sich hin.
Marie zog eine uralte, verstaubte assault rifle unter ihrem Mantel hervor. Eine FN Fal, ihre persönliche lieblicngswaffe.
"2"
Nachdem Jack die Gauss beansprucht hatte, musste Adam wählen: die Desert oder seine Maschinenpistole. Die Shotgun kam auf diese Distanz nicht in Frage.
"1"
'Doch warum wählen' dachte er plötzlich. Er hatte zwar noch nie beidhändig gefeuert, aber irgendwann muss man alles aml probieren. Die Eagle in der Linken, die MP5K in der rechten schrie er
"LOS"
und sprang hinter seinem felsen hervor.
Schon kippte der erste Mutant um, getroffen von der hyperschnellen kugel der Railgun. Jack hatte einen Kopftreffer gelandet.
Während Adam versuchte, mit dem ungewohnt doppeltem Rückstoss klar zu kommen, schickte Marie zwei kurze Salven auf ihr Ziel und trafen.
Thoms Salven waren länger, die Geschosse zogen eine Leuchtspur in richtung der Mutanten. Einer wurde von den Hohlspitzgeschossen quasi zerfetzt, der andere fiel vornüber.
Mittlerweile hatte auch eine Kugel aus der Desert ihr ziel gefunden und den Mutanten ausgeschaltet, der bereits vorher einige 9mm aus der H&K geschluckt hatte. Er brach zusammen.

Erst jetzt kam gegenfeuer. Der letzte Mutant hatte sich zu Boden geworfen feuerte blind in ihre Richtung. Als er sowohl von der Gauss als auch von der Assault Rifle getroffen wurde, hörte er auf. Er wälzte sich vor Schmerzen auf dem Boden.
"Gute Arbeit" sagte Marie und drückte einige neue 7.62 patronen in ihr Magazin. Auch Adam lud nach, während Jack die Gauss rifle wieder verpackte. Thom schulterte seine Waffe und sammelte die leeren Hülsen wieder auf. "Recycling" brummte er. "Hab gehört in LA gibt's jemanden, der Patronen wieder auffüllt. Will hoffen, das er den Nuke überlebt hat."

Daraufhin begaben sich alle hinab zu den Geretteten...
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Narg » 26. Jun 2001 23:38

Thom suchte sofort alle Leichen der Mutanten nach Munition ab. Am meisten hatte er sich aber auf die neue erbeutete Browing. Doch seine Freude hielt nicht lange an, denn der Mutant, der sie bei sich trug, hatte nur 100 Schuss Munition dabei. Und so ein schwehres Ding die ganze Zeit bei sich zu tragen ohne damit großartig schießen zu können kam natürlich nicht in Frage. Er versteckte sie also und wollte sie auf dem Rückweg wieder abholen. Dennoch war Thom sehr zufrieden über die anderen etwa 500 Schuss, die er bei den anderen 5 rausgeholt hatte. Die anderen während dessen suchten den Ältesten ( einige sind aus Panik weggerannt) mit dem der Kleine Mutant, kurz bevor sie angegriffen haben, gesprochen hatte. Tatsächlich, der Älteste sagte, dass ein Mann, ein recht seltsamer aber auffalleng gut bewaffneter Mann dur ihr Dorf gekommen sei, und Richtung Westen unterwegs war, wahrscheinlich zu einem neuen Raider Lager, so vermutete der Älteste. Genaueres wuste er aber auch nicht. Er hatte etwa 1 bis 2 Tage Vorsprung, fügte er noch hinzu.
Nach einer Ruhepause brachen die vier auf. Sie marschierten bis tief in die Nacht. Bei Morgengrauen kamen sie zu einer Verlassenen Stadt, wo sie sich entschlossen haben dort auszuschlafen. Es war ruhig. zu ruhig. Sie suchten ein verlassens Gebäude (hatte noch alle 4 Wände ;-) )und legten sich hin. Zuvor hatte Mari alle Zugänge und die nähere Umgebung mit 10 Kleinen Srengfallen gesichert. Ganz nach dem Motto "Sicher ist Sicher".
BOOOOOOOMMM. Eine Explosion reißt die vier aus dem Schlaf. Ein Blich durchs Fenster und Jack sieht einen zerfetzten Körper daneben ligt noch einer, dem ein Bein weggerissen worden ist. Er bewegt sich noch. Es sind Raider!. Eine Salve einer kleinkalibrigen Maschienenpistole durchströmt die Luft richtung Jack und einige Geschosse prallen gegen seine Metallrüstung. Es wirft ihn zu Boden. " Zum Glück nicht mein Kopf!!! " sagt es Richtung Himmel. Adam. Marie und Thom hatten schon die anderen 2 Fenster besetzt. Plötzlich wurde aus allen Richtungen auf das Haus (Bzw das Zimmer wo sie drin waren) geschossen. Weitere 2 Srengfallen wurden kurz nach einander ausgelöst. Erste davon gefolg von einem Todesschrei. Tja der zweite kam wohl nicht mehr dazu zum schreien ;-). Unaufhöhrlich wir dur die Fensteröffnungen hineingeschossen. So dass man es nicht mal wagen kann sich die Lage anzusehen. Thom Packt sein MG auf die Fensterbank und drückt den auslöser seiner Waffe. Er schießt in alle Richtungen. Ein Raider wird sofort zerfetzt, die Kugeln Gleiten durch seine gehärtete Lederrüstung und reißen ihn förmlich auseinander. Ein anderer wird schwehr verletzt. Eine Seite scheint jetzt sicherer zu sein. Thom hebt kurz den Kopf: " Hey Leute ich glaube hir können wir raus!". Er steht gerade auf und wir von einem Heckenschützen in den Arm getroffen. Wehrend auf der anderen Seite ein Raider es auf die Rambo Art macht und bewaffnet mit einem Ripper (Messer wie Motorsäge) in das zimmer durch das fenster wo Jack drunter sitzt hineinspringt. "Komm zu Pappa" schreit er laut und attakiert dabei Adam. (Der schien echt auf Drogen zu sein) Thom blockt seine Hand in der das messer ist und richtet ihm seine 44ger an die Schlefe."Schit"Stönt der Raider und aus Adems Mund ertönt ein: "Hasta la vista, Arschloch!" und Adem drückt ab. Die Kugel zerftzt seine ganzen Schedel und die Wand zur Thoms linken färbt sich "fröhlich" rot. "Klasse Schuss" sagt Jack kurz, richtet sich auf legt das Gaussgewehr an und feuert auf den Heckenschützen, der sich hinter einer schmahlen Mauer bedeckt hielt. Kein Problem für des 2mmMC Geschoss. Es durschlugt die Wand mit leichtigkeit und glitt dur den Unterleib des Heckenschürtzen. " Ohhhhhhhhh mein Schwa...." gab er von sich und fiel tot um. Alle diese Raider schienen irgend wie "high", da die anderen 5 immer noch fleißig die anderen beiden Fenster unter Beschuß nahmen ohne zu bemerken dass die, die das dritte Fenster beschossen haben, schon längst die mutierten Radischen von unten betrachteten. ;-))). Die vier machten sich das zum Vorteil und stiegen dur dieses Fenster aus dem Haus. Mairie zuerst ( sie schnappte sich noch eine nicht ausgelöste Srengfalle und sicherte den Fluchtweg) dann Jack dann Thom (mit seinem verletzten kinken Arm) und anschließend Adam. (er trug sein Mg). Und sie schliehen sich unbemerkt davon wieder Richtung Westen in das immer noch recht hügelreiche Ödland.

___________________________________________

Mfg
Narg
@swiver & Manson oder jemand anders: jetzt seid ihr an der Reihe:D *lol* :D
Narg
Kanonenfutter
 
Beiträge: 13
Registriert: 15. Jun 2001 22:56

Kleiner Patch

Beitragvon Narg » 27. Jun 2001 00:10

OOOOOOOOPS! es soll natürlich heißen, an der stelle wo der Raider Adam attakiert:
Adam blockt seine Hand in der das messer ist .........

PS: Und Natürlich ist dre Raider unter drogen, nicht Adam (Nur so neben bei)
Entschuldigt die vielen fehlenden Buchstaben, aber es ist echt schon sehr spät!!:D :D
Narg
Kanonenfutter
 
Beiträge: 13
Registriert: 15. Jun 2001 22:56

Beitragvon [RS] Mr.Manson » 27. Jun 2001 11:17

Schuldigung Leute, das ich nicht mehr so oft weitergeschrieben hab. Hatte grad viel mit anderen Sachen um die Ohren ;).
So, nun gehts weiter! :crazy:
------------------------------
Die Einsatzgruppe versteckte sich erstmal in den Bergen. Sie hatten die restlichen Raider abgehängt und mussten sich erstmal erholen. Mari, die sich neben Sprengstoff auch mit Erster Hilfe auskannte, versorgte Thoms Schusswunde. Adam und Jack spielten ein bisschen an ihren Waffen herum.
Als die Sonne im Zenit stand (12.00 Uhr :D ) setzten sie ihren Weg fort. Die Sonne prasselte vom Himmel herab, doch ein lauer aber kühler Wind brachte ein wenig Erfrischung. Adam sah zu Thom, der sehr doll schwitzte, aber trotzdem ohne zu murren seine riesige Waffe trug. Dann sah er zu Jack, dem auch schon der Schweiß im Gesicht runterlief. Er beobachtete im gehen durch das Fernglas die Umgebung. Es schien so, als hielt er nach Feinden Ausschau. Zu guter letzt sah er nach zu Mari. Sie war eine sehr attraktive Frau. Mari bemerkte, das Adam sie anschaute und lächelte ihm zu. Dieser Moment wurde förmlich zerrissen, als Jack zu den anderen sagte: "Da vorne sind drei Personen. Ich kann aber nicht genau erkennen, was sie sind, aber eines steht fest, es sind keine Supermutanten. Die vier versteckten sich schnell zwischen den Felsen und Adam nahm das Fernglas.
I went to GOD, just to see.
And I was looking at me.
Saw Heaven and Hell where lies.
When I´m GOD everyone dies.
[RS] Mr.Manson
Verirrter Tourist
 
Beiträge: 4
Registriert: 17. Jun 2001 15:41

Beitragvon swiver » 27. Jun 2001 15:01

Vorsichtig, unter deckung der Felsen, näherten sie sich den dreien. Bis jetzt waren sie noch nicht bemerkt worden.
Plötzlich hob Jack die Hand und gebot ihnen anzuhalten.
"Sie sind in Reichweite. Ich werd' sie mir mal genauer anschauen..."
Mit diesen Worten legte er das Gauss Gewehr an und justierte die Zieloptik.
Der auffälligste der drei Männer, die er nun gut erkennen konnte, sah auf dem ersten Blick wie ein Roboter aus.
"Wow, 'ne Power-Armor! Wo der die her hat?" sagte er halblaut.
Die Blechgestalt trug zudem noch ein merkwürdig aussehendes Plasmagewehr, das offensichtlich schon mal jünger ausgesehen hatte.
Begleitet wurde er von einem jungen Mann in einer Lederjacke, der eine SMG am Gürtel trug und eine Sonnenbrille aufhatte.
Der letzte war ein älter aussehender Mann mit Bart und Lederrüstung, der eine 12mm Shotgun mit sich trug.
Erst jetzt fiel Jack das 4te Gruppenmitglied auf: ein zerzauster, aber sehr kräftiger Hund.
Die vier schienen grade zu essen.
Jack fragte "Wir sollten vorsichtig sein. Die sehen aus als wenn die schon mehr Leute bekämpft hätten als ein paar Raider. Was meint ihr: Sollen wir uns weiter ranschleichen? Das könnten sie, falls sie es bemerken, als Feindlichen Akt ansehen. Oder sollen wir uns zu erkennen geben?"
Adam ergriff das Wort "Ich finde wir sollten..."
Er wurde von einer Explosion unterbrochen.
Neben der Raststätte der Fremden, etwa vier Meter daneben, zog sich der Feuerball wieder zusammen. Sekunden später folgten Energie- und Metallgeschosse sowohl aus dem Hinterhalt als auch von den drei überraschten Wanderern.
"Mutanten" stellte Jack fest, der erneut seinem Zielvisier als Fernrohr misbrauchte. der Aussage folgte das zischen des Hochgeschwindigkeitsziel und dem Schreien eines Mutanten, der, tödlich getroffen, aus seiner Deckung den Berg hinunterfiel.
Adam folgerte "Damit hätte sich das Anschleichen erledigt. helfen wir ihnen gegen die Mutanten." Dabei zog er seine Waffen und begab sich näher an die Mutanten, um in Schussreichweite zu kommen.
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Thorasus » 14. Jul 2001 07:13

swiver erinnerst du dich an mich
------------------------------------------------------------------------------------Sie rannten zu dem kerl in der Powerrüstung hinüber,
Adam schrie:"Hallo Leute wir helfen euch ein bischen mit den Mutanten."
man sah wie der Kerl in der Power Rüstung eine Gest mache die an ein nicken erinnerte aber man konnte es nich richtig erkennen da er diese Rüstung trug.
Der Hund rannte direkt zum Anführer der Mutanten er war mit einem Flamenwerfer ausgerüstet.
"Nein Dogmeat komm zurück."
Rief der Kerl mit Sonnenbrille.Der Hund griff den Mutant an wurde darauf gleich geröstet.
"Du kannst nichts mehr daran ändern Ian"
"is ok man"
Als einer der Mutanten auf sie schiessen wollte wurde er zerfetzt
und eine Art Zunge drang durch seinen Oberkörper.
darauf schrie Jack laut:
" Zentauren weg von hier !"
"Was ist das ?"
"Ein schreckliches Monster!"
Die Gruppe mit dem Kerl der die Powerrüstung trug rannte zu den Zentauren wir rannten in die andere Richtung und...
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon Thorasus » 22. Jul 2001 10:23

Los schreibt weiter Leute
____________________________________________________
Nach 2 Marschstunden traffen sie auf einen kleinen Weiler mit Namen Klomath.
"Zum goldenen Gecko klingt wie ein Hotel":erdbeerteechug:
"denkst woll nur ans saufen Thom"
"los rein mit euch"
In der Bar lag ein schrecklicher Gestank nach Pisse.
"ein Glas Gecko Pisse?"
fragte der Barkeeper.
"Pisse?"
Antwortete Jack
"So nenen wir das Bier hier"
"aha"
"oh"
"wer ist derda in der Ecke deer mit der Kapuze"
"null Ahnung"
"der sieht wie ein :jawa: aus"
Als Adam ihn ansprechen wollte zog er eine Desert Eagle und zog die kapuze aus unter der sah er so aus:uriel:
"shit ein Ghul"
rief Jack zog seine Gauss und schoss dem Ghul ein Bein weg.Noch bevor er am Boden aufprallte schoss er Marie in die Schulter.Sie schrie auf und musste sich auf einem Tisch stützen um nicht umzufallen.
Adam zog seine Eagle und schoss dem Ghul die Rübe weg.:bang:
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon AYZ » 28. Jul 2001 18:45

Thorasus, ich will dich ja nicht beleidigen, aber das hat doch eigentlich nix mit der Story zutun.
Ist etwa Adam tot, und träumt von Klamath? *gg*
Ehre den Saffrigan Paunchers (our Band)
Ehre E.T. (das bin ich)
Ehre Dieter (2ter Gitarrist)
Ehre s´Bündel (Drummer)
Ehre Egon (Bassist)
Ehre Kurt Cobain (Idol)

Ehre den Proficounter-Striker (TAMM, MTW, ...) ausser die die sich Player nennen
Besondere Verehrung geht an seppo von TAMM
AYZ
Bei Tony Rumsteher
 
Beiträge: 50
Registriert: 5. Jan 2001 01:00

Beitragvon Thorasus » 28. Jul 2001 21:05

Du beleidigst mich ja nicht ganz und gar nicht aber der Ort heisst Klomaht und nicht Klamaht und sie ruhen sich dort mal schnell aus
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon AYZ » 28. Jul 2001 21:16

*gg*
Hab ne Frage an dich, Thorasus. Benutzt du das gleiche System des Falout Pen&Papersvon http://www.iamapsycho.com/fallout ?
Ehre den Saffrigan Paunchers (our Band)
Ehre E.T. (das bin ich)
Ehre Dieter (2ter Gitarrist)
Ehre s´Bündel (Drummer)
Ehre Egon (Bassist)
Ehre Kurt Cobain (Idol)

Ehre den Proficounter-Striker (TAMM, MTW, ...) ausser die die sich Player nennen
Besondere Verehrung geht an seppo von TAMM
AYZ
Bei Tony Rumsteher
 
Beiträge: 50
Registriert: 5. Jan 2001 01:00

Beitragvon Thorasus » 29. Jul 2001 18:45

Ich benutzt noch gar keins mach aber ein andres Spiel zu Fallout
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon Thorasus » 31. Jul 2001 18:29

ne saammmmmmmmmmmmmmy an duldi
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon swiver » 2. Aug 2001 13:09

bin wieder daaaaaaaaaaaa
hey leute baut keinen scheiss das soll ne geschichte und keine discussion werden!
@thorasus wie meinst du solls jetzt weiter gehen: alle haben die mission fasst erfüllt rennen dann aber weg? näh...
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Thorasus » 2. Aug 2001 16:27

Meiner Meinung nach sollte die Gechichte weiter gehen und nicht so früh enden ach ausserdem sie wussten gar nicht das es der bunkerbewohner war
____________________________________________________
Wo warst du in den Ferien?
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon swiver » 2. Aug 2001 20:22

spanien, aber discussion -> neuer thread!
-------------------------------------------------------------

"Scheisse, was wir dem getan haben, dass der so sauer war?" fragte Thom. Dann fiel sein Blick auf Merie "geht es die gut?" er klang nicht wirklich besorgt.
"Natürlich. Ist nicht der erste Treffer, den ich kassiert hab, du Klugscheisser. Anstatt dich lustig zu machen, könntest du mal Verbandszeug besorgen"
Das war jedoch nicht mehr nötig, da adam in diesem Moment ein First-Aid-Kit hervorzog. Während er die Wunde recht laienhaft versorgte, sprach er den Barkeeper an: "Hey Chef, wer war die grüne Pellkartoffel da? sind deine Kunden immer so unhöflich zu Fremden?"
Der Wirt sah aus, als wäre die erinnerung grauenerregender als das auf dem boden verteilte gehirn, das er gerade wegputzte. "Die Ghuls drehen alle vollkommen durch. Es ist schrecklich. Vor einiger Zeit hatten wir Last mit Mutanten, dann haben die auf einmal aufgehört, unsere Statt anzugreifen. Dann haben die Ghuls angefangen, sich merkwürdig zu benehmen. Sie waren immer gute Kunden, aber dann haben sie angefangen, nicht mehr zu bezahlen und sich zu nehmen, was sie wollen. Aber das war nur der anfang, sie fingen an zu rauben und... " er schluchzte und seine augen füllten sich mit tränen "...und sie klauten unsere kinder. Ich weiss nich warum... Sie... Sie haben auch meine...*snief* meine kleine Tochter..." der Rest ging in einem Weinkrampf unter.
Jack legte dem beleibten Mann mitfühlend die Hand auf die Schulter. Nachdem er dem Wirt ein Taschentuch gereicht hatte, beruhigte dieser sich wieder.
"Warum treten ihr den Froschgesichtern nicht einfach mal in die Ärsche?"
Der Wirt sah verzweifelt aus. "Wie denn. Scheisse, hast du nicht gesehen? Die Guhls haben Waffen. SCHUSSWAFFEN!! Habt ihr jemals von Ghuls mit Feuerwaffen gehört? Uns gegen sie aufzulehnen, wäre selbstmord. Sie sind zwar miese schützen und stinkelahm, aber es sind so verdammt VIELE. Sie sind uns zahlenmässig drei- bis viermal überlegen!"
Abschätzend sah Thom auf seine waffe "Und wieviele sind das in Zahlen?"
Der Wirt schien nachzudenken. Er sah die vier Krieger an und schien Hoffnung zu fassen. "Wollt ihr etwa..."
Marie fuhr dazwischen "Wir wollen noch gar nichts. Beantworte erst mal die frage: Wieviele? Und wo kommen sie her? Wie sind sie bewaffnet??"
"Ich würde sagen 150 bis 200. Sie leben in einer Bergbausiedlung, sie versorgen die ganze gegend mit Kupfer. Aber ihr könnt sie nicht angreifen! Sie leben viel viel weiter südlich, in der Nähe des Glows. Die Strahlung da würde euch wie einen brahminspiess rösten, und die ghuls werden durch die radiation noch gestärkt. Ausserdem... wenn ihr alle ghuls vernichtet, wird die miene wertlos.." der wirt schien wieder zu verzweifeln.
Jack stellte weitere Fragen "Du sagtest, die Miene liege so viel weiter im Süden. Wieso kommen die Ghuls dann hierhin."
"Sie sind zwar weit weg, doch wir sind immer noch näher dran alls alle anderen siedlungen. Jede woche trifft eine Karawane hier ein. Die Ghuls haben diese stadt reichgemacht. Aber jetzt..."
Adam ergriff das wort "Keine sorge! Wenn die ghuls wirklich im Glow leben, können sie deine tochter und die anderen kinder schlecht dorthingebracht haben. Ich debke wir werden unsere eigentliche mission ein paar tage mission sein lassen und gute samariter spielen. Was meint ihr?" er blickte die anderen fragend an.
Alle stimmten zu, und die augen des Barbesitzers strahlten, als er davonlief, um die gute nachricht zu verbreiten.
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Thorasus » 2. Aug 2001 21:19

"He wo sollen wir hin gehen?" fragte Marie Adam dieser anwortete "Nach norden ich hab gehört dort gibt es ein winziges Kaf namens Mervon, dort gibt es einen Spurensucher Namens Darhun der riecht einen Ghul aus 5 meilen entfernung!"
darauf sagte Jack:" bei dem Gestank kein Problem."
"gehen wir noch zu nem Händler meine Zünder sind zerstört worden als der Ghul auf mich geschossen hat!"sagte Marie zu Adam der antwortete:"wie konnte das passiern?"
"durchschossen! ich hatte GLück dass,das Teil den Schuss abgefangen hat ansonsten hätte ich nur noch eine schulter!"
"Ich glaub das könnten wir tun Boss" sagte Jack lässig zu Adam im Laden sah man ein klaffendes Loch im Boden, und die Laden besitzerin wie die Wache hatten zersmetterte Schädel und hatten massenhaft messer im Körper aufgrund der Verwesung konnte man annehmen das die beiden seit einen Monat tod sind.Marie übergab sich und Jack nahm sie und drückte sie gegen seine Schulter"Danke Jack ich hab schon viel gesehen aber das ist zuviel"sagte Marie zu Jack der erwiederte"Kein Problem ich find auch das diese sache derb ist."Thom flederte mal beide Leichen während Marie aus dem Gebäude ging"das waren Ghuls die haben woll ein unterirdisches Labyrint ich glaub wir müssen nicht mehr nach mervon!"
"Los hol Marie rein Jack"
Jack ging wortlos raus holte marie und als er wieder drinnen war sagte er "los rein ins Loch"
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon swiver » 3. Aug 2001 10:47

nach dem sie die leichen hinter sich gelassen hatten, erhohlte sich marie rasch. Sie nahm eine leichte MP in die rechte und entzündete mit der linken eine Magnesium-Fackel, dann übernahm sie die Führung. Der Gang war sehr eng, es passten kaum zwei Menschen nebeneinander. Deshalb folgte Thom leicht versetzt hinter Marie, das leichte MG mündete knapp links von ihrer Schulter, so dass er feuern konnte, ohne sie zu treffen. Darauf folgte Adam mit zwei gezogenen Handfeuerwaffen, Jack sicherte nach hinten.
"Wouhow, ist das ein Gestank. Hier sollte mal wer lüften" fluchte Jack.
Adam schnüffelte. "Ist das Schwefel?"
Auch Marie nahm eine Nase "Riecht ganz danach. Aber seht, davorne ist licht..." Sie deutete auf eine Abzweigung vom Hauptgang. Leise und Vorsichtig folgten sie dem Gang, der in eine grosse Höhle mündete. Jack spähte.
Die Kaverne war von mehreren elektrischen lichtern erhelt. in dem Gelben schein sah man dutzende von angeketteten Kindern, die mit primitiven Werkzeugen eine gelbliche Substanz aus vielen kleinen Schächten hervorhohlten. Bewacht wurden sie von einem guten dutzend ghuls. Erschreckender war jedoch, dass diese Ghuls gerade von einem enormen Supermutanten gebrieft wurden. Der Koloss war locker 2m50 gross und breiter als Thom hoch. Die Waffe in seiner Hand sah sehr unkonventionell aus: auf dem ersten blick eine Gatling Gun, entpuppte sich das Monstrum als ein Eigenbau: Ein Halbes dutzend Plasma Rifles waren um eine rotierbare Trommel befestigt. Jack schwindelte, als er sich diese Feuerkraft vorstellte. Der Rückstoss musste unglaublich sein, doch er zweifelte keine sekunde, dass der riese in mit links abfangen würde. Ausserdem war der mutant in eine Rüstung gequetscht, die aussah, als hätte man dafür ein dutzend Combat Armors zerstückelt.
Jack schlich zurück und setzte die anderen ins Bild.
"Sie bauen schwefel ab" folgerte Adam aus seiner Berichterstattung. "Aber wofür?"
"Keine Ahnung von Chemie, he?" neckte Marie "Schiesspulver. Sie scheinen unmengen von schiesspulver zu produzieren."
"Und wofür das?" fragte Jack
Marie Verdrehte die Augen "Männer. Für MUNITION, natürlich!"
"Egal, stürmen wir" drängte Thom.
"Bist du verrückt. Der Mutant erledigt uns mit dieser Waffe im Aleingang! Bleib HIER" rief Adam, doch Thom war bereits davongestürmt.
So blieb ihnen nichts anderes, als ihm in die Schlacht zu folgen...
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Thorasus » 3. Aug 2001 12:35

Der Supermutant sah auf und wollte sofort seine Riesenwaffe hochwuchten aber Thom schoss ihm in die Schulter der linken Hand Thom fluchte:"verdammter mist ich wollte seinen Kopf treffen der Supermutant liess die riessenwaffe fallen und nahm einen Bozar zur Hand den er führte als sei diese Mg seine Pistole.
Marie und Adam kümmerten sich um die Ghuls die teilweise nur einen Fausthieb brauchten um zu krippieren Marie zog ihre ripper und schnitt die Ketten durch an denen die Kinder festgemacht waren.Jack konnte den Supermutanten mit seiner modiefizirten (er hat ein Zielfernrohr drangeschraubt)Gauss in den Kopf treffen aber der Mutant liess sich nichts anmerken Jack war ein mieser Nahkämpfer aber hinterlistig so schnappte er sich seine Ripper sprang dem Supermutanten unter den Beinen hindurch und verstümmelte seine Beine von hinten die ganze sach brauchte nur 5 Sekunden und der Mutant stürzte zu Boden Jack nahm den Bozar mit den Worten:"geile Knarre wird wohl auch als sniper gewehr gute dienste leisten" sagte er und legte sich zu boden 8ghuls die aus den Minenschächten kamen wurden von ihm in nullkomanix von Kugeln durchsiebt.Thom gab dem Mutant den Rest nahm ein Speer von einem Ghul bohrte ihn in den Gewaltigen Körpers des Supermutanten.Adam und Marie töteten die beiden letzten Ghuls und befreiten die letzten Kinder.
Thom klopfte Jack brüderlich auf die schulter
"Gute Arbeit Jack du hast dem Mistviech eine verwunbare stelle entlockt"
"danke Thom du warst aber auch nicht von schlechten Eltern"
Thom wuchtete sich die Superwaffe des Supermutantens auf den Rücken und sagte los Kinder ihr könnt nach Hause gehen auf diese Worte hatten die Kinder aller altersklassen von 6-14 gewartet und liefen aus der Höhle Adam schlug vor:"he sehen wir uns den schacht dort vorne an dort haben die Mistviecher geschlafen man sah einige Betten die um ein Loch gestellt worden sind Marie warf einen Leuchtstab herab und fing an zu weinen als Adam herabschaute sah man im nur an das er einen Ausdruck der angewiedertheit im Gesicht hatte am Grund sah man Kadaver von einigen Neugeborenen die anscheinend angenagt worden sind das Loch war ungefähr 10 meter tief und es gab mehrere schächte an den Wänden aus einem dieser schächte kam ein Zentaur raus nahm das letzte noch lebende Baby zerstampfte ihm den Schädel und ass es auf jetzt brauchte Marie dringend beistand den so etwas haut pracktisch jeden um Jack nahm sie drückte sie gegen seine schulter und versuchte sie zu trösten. Ein schreckliches Szenario das weinen einer Frau der Geruch nach Schwefel der sich mit dem der Verwesung und dem des Todes vermischte in einer unheimlichen Höhle Thom ergriff eine Plasma granate von Marie schmiss sie herab und dann merkte er dass das was er getan hatte sehr dumm war den die Höhle fing an einzustürzen alle rannten zum Ausgang Adam sah noch ein kind von 4Jahren das aus einem Schacht herausschaute und wimmerte er ergriff es Marie weinte noch immer und als sie stürzte ergriff sie Jack und trug sie endlich sahen sie Licht sie standem im Laden mussten aber auch dort heraus da dieser ebenfalls einstürtzte plötzlich standen sie im freien und vor ihnen stand das ganze dorf Jack stürtzte zu boden aber wurde zugleich von Dorfbewohnern aufgehoben und von einem arzt untersucht dieser sagte er seie nur erschöpft das ganze dorf bedankte sich und gaben ihnen Blumen und Speisen alle mit ihren Kindern zusammen und Glücklich
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon Thorasus » 3. Aug 2001 13:01

Na ist das eine gute Geschichte?
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon swiver » 3. Aug 2001 21:21

toll, nur sehr durchgehend. wo sind die punkte?
_______________________________

Am Abend bei einem Festmahl wurde der Sieg gefeiert. Alle sprachen sehr dem Booze und dem selbstgebrauten Broc-bier zu, vor allem thom. Nach ungefähr 4 litern Bier und einer ganzen pulle Booze war er dann so weit im Rausch (verdammt, mein Nachname), dass er mehr als wagemutig wurde. Bevor die anderen ihn abhalten konnte, legte Thom die erbeutete Gatling-Plasma-Megakanone mit Mühe an die Schulter und gab einen langen Feuerstoss auf einen Baum ab.
Als Thom am nächsten Tag aufwachte, grinste Jack ihn breit an.
Thom stöhnte "Ohhh, mein Kopf. So einen Kater hatte ich schon lange nicht mehr.
Jack schüttelte den Kopf "Das ist kein Kater. Fühl selbst. Als du volltrunken die waffe abgefeuert hat, hat dich das Teil satte fünf Meter durch dei luft gepfeffert. Mann, war das'n anblick! Du bist mit dem Kopf an nen felsen gedonnert. Geschieht die recht. das Teil war ne Nummer zu Gross für dich. Fast so gross wie deine Beule." Schmunzelnd verliess er die Hütte und lies Jack mit seinem faustgrossen zweitkopf zurück
'Irgendwie werde ich dieses Bist schon bändigen' schwor sich Jack.
Am nächsten Tag brachen die vier zum Leitwesen der Dorfbewohner auf, die sich gerne noch mehr bedankt hätten. Doch es galt eine Mission zu erfüllen. Die Kämpfer folgtem einen Pfad nach Nordwesten, wo sie den bunkerbewohner vermuteten. Thom mühte sich trotz seiner schlechten Erfahrung mit dem schweren Geschütz ab. Ausserdem hatte er eine Menge Metallteile und merkwürdiger Kanister beim örtlichen Händler erworben. Auf Fragen, was er damit wolle, grinste er nur verschmitzt. Jeden abend, etwas abseits der anderen, opferte er einige stunden schlaf und bastelte an seiner konstruktion.
Nach fünf Tagen des Wanderns und Bastelns schien er fertig zu sein, doch er gab immer noch keine auskunft, was er mit der Waffe angestellt hatte. "Ihr werdet's schon sehen" war sein eiziger Kommentar.
Zwei Tage später sahen sie es...
In felsigen, jedoch ebenem Gelände trafen sie auf eine Gruppe Supermutanten. Jack sah sie als erster. "Köpfe runter" zischte er. Alle begaben sich in deckung, denn es waren gut 2 dutzend der grünen Monster - alle bis auf Thom. Er griff zu der Gatling und klappte ein dreibein aus, auf dass er die Waffe montiert hatte. Adam rief ihm zu "Nein Thom, auch ein Dreibein bringt bei sonem rückstoss nichts!" "Ihr werdet schon sehen" war die gewohnte Antwort.
Thom betätigte einen Schalter. Es folgte ein lautes zischen, gefolgt von einem geräusch, als wenn ein stein zersplittern würde.
Das gleiche wiederhohlte sich noch zwei mal.
Marie begriff, was er getan hatte: Thom hatte an das Dreibein Stahlstachel montiert, die Mittels C02 aus den kanistern in die erde geschossen wurden. Genial! Das würde der waffe den nötigen halt geben.

Mittlerweile hatten Die mutanten den einsamen Wicht in der Felsprärie ausgemacht und kamen siegessicher näher. Auch als ein Projektil aus Jacks Gauss einem von ihnen den Arm abriss, kümmerte sie das kaum.
Sekunden später waren sie in Waffenreichweite.
Millisekunden später wurden sie von superheissem Plasma umschwirrt. Nur wenige Mutante fielen direkten Treffern zum Opfer. Viel verheerender war der effekt der detonierenden Geschosse auf die Umgebung: Das Millionen Grad heisse Gas verteilte sich und brachte die umgebende Luft nach ca. 150 Schuss auf eine Temperatur, die Tödlich war. Die Luft kochte, ebenso die Mutanten. ihre Haut schlug erst blasen, dann fingen haare und kleidung feuer. Zuletzt waren die Mutanten nichts als schwarze, schwer als Leichen zu identifizierende Klumpen in der Wüste.
"Yiieehaaa!!" brüllte Thom.
Adam war fasziniert "Eine verblüffende wirkung. ein glück, das der Supermutant sie nicht gegen uns einsetzen konnte."
Plötzlich sah Thom besorgt aus.
"Was ist" stutzte Marie
"Scheisse. Ich hab grad fast zweihundert Energiezellen verbraten. ZWEIHUNDERT. Ich hab jetzt kaum mehr zwei dutzend übrig. Und das schlimmste-" er deutete auf die qualmenden Überreste der Mutanten "-ich kann keine Leichen plündern! Wie, zum Teufel, soll ich diese kosten ersetzen?"
Keiner der anderen zeigte echtes Mitleid, auch wenn die Waffe eine exzellente Unterstützung gewesen wäre.
"Tja" sagte Jack "da musst du sie wohl verkaufen. Sie wäre sowiso auf dauer zu schwer gewesen."
Die nächsten fünf Tage sprach thom kein Wort mehr.
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Thorasus » 4. Aug 2001 07:54

Sorry Leutchen kann in den nächsten zwei wochen nicht mehr schreiben
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon Thorasus » 4. Aug 2001 07:55

Jedenfalls vielleicht
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon swiver » 4. Aug 2001 14:09

sch... wer schreibt denn noch? HILFE
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Thorasus » 17. Aug 2001 18:29

Eines Tages kamen sie in einen kleinen ort Namens Tere sie liefen ins Dorf innere und alle fragten sich ob der der Ortsanssässige Händler probleme hat, den im Schaufenster war ein an einen Galgen gehängten Ghul sie gingen hinein und wurden von einer alten krächzenden Stimme aufgeschrekt.
"Was macht ihr hier" vor ihnen stand ein alter beleibter Herr mit Schrottflinte.
"ähm einkaufen?"sagte Jack
"ok kommt mal mit in den Keller" sagte der Händler und öffnete die Falltür im Boden und führte sie herunter. der Keller war prall gefüllt mit allen möglichen Waffen.
"bedarf nach krassen Zeug?"
"na klar." sagte Thom wie aus der Kanone geschossen der alte kerl öffnete eine Panzertür und sich waren in einen Raum voll mit den besten Waffen aber dann bemerkten sie das sich Ghul hinter Munitionskisten sitzend der alte Kerl legte mit der Flinte an schoss auf marie aber jack sprang und stiess sie aus der schossbahn boden adam nahm einen H&k mp5k und schoss auf den kerl aber plötzlich....
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon swiver » 18. Aug 2001 12:19

... geschah es. Ohne zu achten schoss Adam auf den Ghul. Er bemerkte zu spät, dass dieser sich hinter Munitionskisten in Deckung begeben hatte. Zu spät.
Ein Burst 9mmKugeln drang durch die Holzwände der Kisten.
"Auf den Boden" schrie Adam und lies sich Fallen. Die anderen warfen sich ebenfalls in Deckung.
Die Kiste fing an zu feuern. Immer mehr Patronen wurden ausgelöst und schossen wild durch die gegend. Sie trafen Wände Waffen oder andere Munition. Es war ein Höllenlärm, der fast eine Minute anhielt. Danach war es still.
Nach einiger Zeit rappelte Thom sich auf.
Adam folgte seinem Beispiel und fluchte "Was für eine Verschwendung. Der Händler wird mich umbringen!"
"Der da" sagte Thom grinsend und zeigte auf einen Körper, der mehrere Löcher aufwies.
"Nun ja. Ja." Adam dachte nach "Wie zum Teufel kam der Ghul hier herein. Und was ist hier eigentlich los?"
Wie als Antwort glitt die Stahltür erneut auf. Draussen stand ein Mob aus Ghuls und Mutanten, aber auch einigen Humanoiden. Sie waren alle schwer bewaffnet.
Mit lautem Fluchen griffen die vier zu ihren Waffen und gingen wieder in Deckung.
Adam nahm die Gegner mit zwei SMGs aufs Korn, und Thom deckte sie mit Salven seiner M60 ein.
Jack hatte von seiner langsamen Gauss Rifle abgesehen und zum Bozar gegriffen, mit dem er die Gegner gezielt zerfetzte.
Marie griff erst einige Sekunden später in den Kampf ein. Sie hatte sich ein wahres Schmuckstück aus der Waffensammlung gegriffen. Es war ein großer Zylinder mit kurzem Lauf und zwei griffen. Als sie ihn abfeuerte, gab es ein Zischen und ein Plopp, als eine 40mmGranate in Richtung Feinde gespien wurde.
Sie detonierte Kurz vor der Feindesschar und schickte eine Druckwelle und tödliche Splitter in ihre Richtung. Noch bevor die Explosion ganz vorüber war, feuerte Marie erneut, diesmal genau in die Masse. Sie feuerte wieder. Und wieder.
Als sie zwölf Granaten abgeschossen hatte, gab die Waffe nur noch ein Klicken von sich. Die anderen drei hatten schon längst zu feuern aufgehört. Alle Gegner waren in dem Granatenhagel gestorben oder kritisch verletzt worden.
"Und die Moral von der Geschicht:" prahlte Marie "Gegen Granaten kämpfe nicht"

"Thom war als erstes bei den Regalen. Genug Waffen hatten die Kettenreaktion überstanden, und auch mehr Munition als man tragen konnte.
Thom stand vor einer Wand, an der mehrere leichte und mittlere MGs befestigt waren. Seine Wahl fiel auf eine futuristisch aussehende Waffe: vollkommen aus einer Carbon, die mit einer Teflon-Titan-Legierung bestand, war sie extrem stabil und dennoch leicht. Der Lauf war sehr Lang, doch aufgrund des Geringen gewichts hatte der Hersteller die Waffe im Bullpup-design angefertigt, was sie leicht zu handhaben machte. Sie verschoss 7,62mm Nato oder WP munition mit mehr als 1200m/s. Jack war mehr als glücklich, als er von ersterer Munition anderthalb dutzend Kanister à 150 Schuss mitnahm. Für den Nahkampf nahm er noch eine .50er Desert Eagle mit. Glücklich setzte er sich auf eine Kiste und inspizierte sein Schmuckstück. Darüber schien er sogar den Rückschlag mit der PlasmaGatling zu vergessen, die nun achtlos in einer Ecke lag, da nirgendwo Energiezellen zu finden waren.
Marie war auch nicht untätig. Sie lud den Granatwerfer nach und nahm Ersatzmunition mit, zwei Gürtel mit je zwei Dutzend granaten. Eine altgediegene Steyer Aug diente für Feuergefechte, doch auch dieser wurde mit einem M204-Granatwerfer erweitert. "Boom" sagte Maarie zu sich selbst und packte noch drei Ladungen C4 ein.
Adam hatte mitlerweile Gefallen am beidhändigen Kampf gefunden. Zwei Beretta 93R bildeten die Grundlage, zwei .44 Desert Eagles würden auch weieter Entfernte Gegner treffen. Als Krönung nahm er jedoch zwei Schnellfeuerwaffen. Das Design der Maschinenpistolen war an das der Ingram Mac-11 angelehnt, jedoch mit längerem Lauf. Sie waren auch aus leichteren Materialien als das Original, das zu schwer für lange Kämpfe war. Auch die langsamen und schweren .45-Geschosse waren gegen 9mmParabellum ausgetauscht worden. Ein Laserpointer erleichterte das Zielen. Schalldämpfer nahm er mit, montierte sie jedoch nicht. Die SMGs kamen in die Oberschenkelhalfter, die Berettas under die Achseln. Die beiden IMIs kamen an den Rücken.

Der einzige der seinen alten Waffen treu blieb, war Jack. Er begnügte sich, zusätzliche Munition für den Bozar und die Gauss zu sammeln. 'Reine Gewöhnungssache' dachte er zu sich.
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Thorasus » 18. Aug 2001 17:11

Aber nach einer Minute viel sein Blick auf ein 2Meter langes Sniper Gewehr in der Ecke das Zielfernrohr mass allein 1,50 meter und als er näherging klappte sein Kiefer nach unten.
"Ich hab mal ne Legende von dem Teil gehört, dieses Baby schiesst auf 10km einem Maikäfer den linken Zeh des 3 Beines weg tja wäre kein Problem für den Käfer wenn er nicht von der Wucht in 1000 fetzen gerissen werden würde und ausserdem meine ich die mutierten 20 cm chitin panzer Käfer!"Jack sah die andern und Marie sagte:"Typisch Scharfschützen immer nur entfernung,präzision und durchschlagskraft"
"Dieses Baby frisst 18mm."
"Hier" rief adam und schmiss Adam einen Postsack voll von 18mm zu.
"seht mal" zu Adam lud sein neues Gewehr nahm den Kopf eines Ghuls ein Messer hielt den kopf an die wand und nutzte das Messer als Nagel nacher zielte er auf den kopf und sagte noch "zurücktreten " legte einen Helm mit schutzbrille an und schoss das Gewehr war erstaunlich leise an der Wand sah man kaum etwas vom Kopf und in der Wand war ein 25 cm tiefes Loch.
Jack drückte ein fettes Lächeln auf den Lippen zog eine Ziggare aus einer der Taschen seiner Kampfweste und fing an zu rauchen.
Alle staunten selbst Marie die grosse Explosionen gewöhnt war staunte dann machten sich alle auf die Suche nach irgendwas was den Kampf vorher erklären könnten.
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon icecoldMagic » 20. Aug 2001 07:39

Als die letzten Fetzten der Explosion von der Wand fielen luggte ein Kopf durch die Kellertür.
*mal spöttisch reinschau*
"Jo,nicht schlecht," sprach die Person mit Hut und MAntel "ihr haltet euch gut! Aber für 10.000 Hits braucht ihr noch 'en bischen."
Und verschwand.

_________________________________________
seht es als Zufallsbegenung. Für jeden 1000 Exppoints :D
"I don't wanna snuggle with Max Power."
"Nobody snuggles with Max Power. You strap yourself in an' feeeel theee cheeeeseee!"
icecoldMagic
*sabber*
 
Beiträge: 9151
Registriert: 25. Mär 2001 22:00

Beitragvon swiver » 20. Aug 2001 15:06

sehr treffend. danke... thorasus vo ist eigentlich dein Freund Syphon? der könnte doch auch wieder mitschreiben. btw die alte geschichte geistert hier auch noch irgendwo rum...
__________________________________________________

Wieder einmal wanden sie sich nach nordosten, wieder auf der suche nach dem mysteriösen Bunkerbewohner. Noch immer hatten sie kaum eine ahnung, wer er wahr, wie er aussah, was er vorhatte.
Die Brotherhood wartete ungerne!
So zogen sie denn fort, durch die wastelands. sie trafen nur ein paar ratten, schlangen und sonstiges ungeziefer. Nichts, um die neuen waffen zu testen.
Sie trafen keine feinde. sie trafen eigentlich niemanden. und am schlimmsten: sie trafen kein wasserloch. nach fünf tagen waren die rationierten wasservorräte verbraucht, am fünften Thoms alkoholreserven. am siebten tag kamen die lippen die ersten risse, die münder waren taub, die köpfe loftig-leicht wie ein luftballon.
An diesem siebten tag trafen sie es. Leider kein Wasserloch...
zu jenem zeitpunkt befanden sie sich an einem ort, an dem es wirklich nichts gab ausser sand. keiner von ihnen kannte diesen ort, wusste wo sie ware, oder wo die nächste siedlung sei.
aber jedem viel die unheimliche stille auf. Hier gab es nichts ausser sand, kein tier, keine pflanze, nicht mal größere steine.
"Wieso lebt hier nichts?" fragte Jack
Marie warf einen blick auf den geigerzähler "Keine ungewöhnliche strahlung" sagte sie. sie leckte sich mit der trockenen zunge die noch trockeneren Lippen "Vielleicht weil es hier kein wasser gibt"
Adam stolperte, und blieb völlig erschöpft liegen. Plötzlich horchte er auf. Da war ein geräusch! Plötzlich fühlte er es.
"Verdammt, ein Erdbeben"
Thom kniete sich hin und hielt die Hand auf den Boden. "Nein, dafür hält es zu lange an. Aber es wird stärker!" Auch das Geräusch wurde lauter, ein knirschen wie von ihren schuhen, die den sand verdrängten. es kam aus süden.
Jack nahm ein Fernglas und suchte den Horizont ab.
"Nichts!" stellte er resigniert fest.
Adam fragte " aber was ist es dann...?"
Die Antwort kam zu ihm - direkt aus dem Boden.
Keine zwanzig Meter von ihnen Schoss eine Sandfontäne in die Höhe, und ein schwarzes etwas bohrte sich aus dem Boden.
Ein Käfer.
Alle rissen die waffen hoch und feuerten auf das Monstrum.
Der Käfer sah eher wie eine Ameise aus, allerdings einem Exemplar von 10 m Länge. Am Kopfende hatte es zwei enorme Klauen, beide so lang wie jeder einzelne von dem quartett.
Während Thom den Kopf unter beschuss nahm, rief er Jack zu
"Nun zeig mal, wie du DAS Bein abschiesst."
Jack lies sich nicht aus der Ruhe bringen. er machte sich nicht die mühe das zweibein für die waffe aufzubauen. auch das scope war auf die distanz nutzlos.
Er zielte aufs Auge, als bereits eine Granate an den Scheren explodierte. Chitin wurde durch die Gegend geschleudert, sowohl von der Explosion als auch von den Geschossen von Thom und adam. Das Monster wich zurück, von dem Lärm und den Schmerzen verschreckt.
Jachk drückte ab. Die Kugel drang zehn zentimeter neben den auge ein. Das Monster gab einen Schrillen Schrei aus, dann stürmte es wutendbrannt auf die vier los.
Während alle feuernd zurückwichen, öffnere Jack im Gehen die Kammer seiner Waffe, Die Leere Hülle und beissender Qualm kamen Heraus, und er zog ein neues Geschoss aus dem Gürtel. Die Patrone in die Kammer zu bekommen, war beim gehen alles andere als einfach. erst beim dritten versuch klappte es.
er betätigte einen hebel, um den ladevorgang zu beenden.
In diesem Moment spürte er einen ungeheuren schmerz in den Hüften. Er schrie, als er von den enormen zangen der Insekts in die Höhe gerissen wurde. Er hatte nicht bemerkt, dass es schon in reichweite war.
Jack hatte Glück. Er war zu schmal, um von den Beisswerkzeugen tiefere Verwundungen davonzutragen.
Er unterdrückte den schmerz.
er musste sich beeilen.
Das Monster öffnete eine unangenehme fressöffnung voll sich bewegender Zähne.
jack riss die Waffe hoch und drückte sie der abartigen Kreatur ans linke auge.
Als er abdrückte, spritze Augenmuss in sein gesicht.
Das Monster bäumte sich kreischend auf, und Jack wurde zu boden geschleudert.
zwanzig zentimeter neben im traf das Bein auf. Jack tastete seine blutenden Hüften ab. Er fühlte nichts mehr!
Jack sah nur noch, wie das Monster sich zurückzog und wieder einbuddelte, dann wurde ihm schwarzvor augen.

Während Thom seine
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Thorasus » 31. Aug 2001 17:18

seine Plasmagranate zog und in das warf riesige gesteinsbrocken wureen durch die luft geschledeuert aber seltsamerweise auch stahl marie kümmerte sich um jack und stellte fest das er verdammtes Glück hatte den seine Rüstung war auf den bauch konzentriert sie verband in und gab ihm eine stimpack ampulle.
Jack schossen die Augen auf als ihm der stim in den organismus gelangte Marie sagte darauf:"Wohl ohnmächtig gewesen weil dich der Aufprall ins reich der Träume jagte?"
"Kann sein aber es tut ziemlich weh!"
"Woher kommt der Stahlschrott"sagte Adam wobei er zum Loch ging. Er sah in die Grube und entdeckte das ein Bunker unter der Erde war sie machten sich bereit um sich abzuseilen und dann...
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon swiver » 31. Aug 2001 18:17

Ein Bunker! Die Rettung. Unter dem Schleim des zerfetzten Insektenkörper war eine natürlich aussehende Höhle... natürlich bis auf die Seite, die aus Beton bestand und eine Stahltür beinhaltete, die von der Granate arg in mitleidenschaft gezogen worden war. Man konnte noch schwach die Ziffer 2 erkennen
"Wow, ne unbekannte Vault! da fühlt man sich wie Kolumbus!" sagte Adam.
"Kolumbus? Wer zur Hölle ist denn das??" fragte Marie.
Adam zuckte mit den Schultern "Keine Ahnung, hab das Sprichwort mal aufgeschnappt..."
Thom machte sich schon an der Tür zu schaffen. Weder die Jahre noch die Granate hatten ihr ernsthaft etwas anhaben können, der einmeterdicje Stahl war noch immer sehr massiv.
Thom trat dagegen "Schesse. Da kommen wir nie rein. Nicht mal mit ner Wasserstoffbombe!"
Plötzlich gab es ein laztes knarren. Ein riesiger Roboterarm glitt zur Tür und zog sie nach aussen, wo sie wie ein zahnrad zur Seite rollte. Der Vault war offen!
Staunend sah Thom zu Marie, die triumphierend von dem Türkontrollpult ein elektronisches gerät entfernte. "Jetzt aber los. Ich hab' DURST!"
Alle entzündeten Leuchtfackeln. Adam ging voran, blieb aber sofort stehen, als es unter seinen Füssen ein splitterndes geräusch hörte. er hielt die Fackel tiefer und sah einige ausgebleichte Knochen. Einige dutzend leere Augenhöhlen starrten ihn an.
"Was ist denn hier passiert?" fragte er entsetzt
Thom antwortete "Vielleicht sind sie verhungert..."
ächzend und keuchend war Jack ein "... oder verdurstet!"
"Hört auf! Ich hab Durst!" rief Marie. Sie ging auf einen Computerterminal zu. Er funktionierte! sie hackte sich in die Vault-Steuerzentrale. Fünf minuten später ging überall das licht an.
"So auch der Aufzug müsste funktionieren. Und die Lebenserhaltungssysteme laufen alle, auch der Wasserchip"
"Aber woran sind die alle dann krepiert?" fragte Jack
Marie zuckte die Achseln und ging auf den Aufzug zu.
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Thorasus » 31. Aug 2001 19:16

Sie gingen in den Aufzug und wählten den obersten Stock oben angekommen bemerkten sie einen Eckel eregenden Geruch
"Ich weiss wie die gestorben sind, die armen Schweine sind erstinkt!"
"Was soll den das sein thom?"
"gute Frage Jack"
"haltet mal die Klappe "unterbrach marie die beiden
"ich glaub ich hör was klingt wie"
"wie ein knirschen "schnitt ihr Adam das Wort ab sie öffneten die Tür zum Aufseher und dort wo der Aufseher hätte sitzen müssen war eine Bestie mit langen Fangärmen
"Es hat uns nicht entdeckt"sagte Jack
"ich habe einen Plan marie hast du eine Zeitmine die erst 10 sec. nach dem Kontakt explodiert "
Marie kramte in ihrem Rucksack und fand eine länglich Metal mine Jack zog aus seinem Rucksack eine Taschenlampe die grünes Licht ausstrahlte ein Hemd und Kugel für sein Sniper Gewehr machte das zeug zusammen löste die Mine aus schmiss sie zum Monster das sie nahm und sofort verschlang.
Die Mine explodierte das Monster schrie auf und platzte aus einem Meer von grünem Schleim kam ein Splitter zum vorschein und sogleich die Gruppe angriff.Thom packte sein Mg und schoss aus allen Rohren Jack sprang hinte einem Computer in deckung und schoss mit seinm Sniper Gewehr Adam nahm zwei Mp5k machte einen Hechtsprung und schoss wärend des Sprung und Marie nahm ihre Steyer ging der Wand entlang und schoss aus allen Rohren der Splitter hatte keine Chance Adam ging zum Computer und überprüfte ihn er lud eine Video sequenz in der man etwas schreckliches sah ein Supermutant öffnete die Panzertür gefolgt von einem Splitter sie töteten alle aus dem Bunker als sie den Aufseher getötet hatten tötete der Splitter den Mutant und verpuppte sich auf dem Aufseher stuh.
"das Tape ist 2 Jahre alt "bemerkte Jack. Die 4 schlossen die Panzertür und verbrachten einige Tage in Vault 2 als plötzlich...
Ich war hier und trank viel Bier

Syphon nervt:-)
Thorasus
Profi-Söldner
 
Beiträge: 275
Registriert: 13. Jul 2001 20:38

Beitragvon swiver » 5. Sep 2001 12:42

erstinkt... ;) und der uafseher ist UNTEN!
____________________________________________________

...als plötzlich der Generator des Aufzugs ansprang. Die vier waren gerade dabei gewesen, sich aus bunkerbeständen ein Frühstück zu bereiten, als der Motor ansprang. Der Zeiger zeigte, dass der Aufzug sich zum obersten Stockwerk bewegte und blieb dort einige Sekunden. Dann glitt er wieder nach unten. Zu diesem Zeitpunkt waren alle vier bereits voll bewaffnet und deckten die Aufzugtür. Die Gondel hielt. Unerträglich langsam glitt die ungeölte tür auf und gab den Blick frei auf zwei .. Menschen. Sie trugen keine sichtbaren Waffen und nur zerlumpte Kleidung. Sie waren sichtlich entsetzt, in einem potentiell leeren bunker plötzlich in 5 Waffenläufe zu blicken. Ihre Hände glitten gen Decke, und sie knieten nieder.
"Scheisssse, bitte tut unss nichtss!" flehte der größere von beiden, ein sehr schlanker braunhaariger mann
Der andere war kahl, klein und dick "Wir wollten nichts böses! Wir sind unbewaffnet! Wir haben dieses Loch im Boden gesehen. Als wir es untersucht haben, fanden wir diesen Bunker. Wir dachten er sei verlassen und hofften, Vorkriegs-zeugs hier zu finden!"
Adam nahm seine Waffe runter, sicherte sie jedoch nicht. "Wie kommt ihr hierher? Wir haben seit Wochen niemanden in dieser gegend getroffen, und wir wären verdurstet, hätten wir den bunker nicht getroffen.
"Wir sind händler. Wir sind die einzigen, die diese Route benutzen. Sie ist sehr profitabel, aber wie ihr schon sagtet: eine durchquerung der Zone ist fast unmöglich!"
"Aber ihr könnt es doch auch" warf Marie dazwischen.
der Grosse musterte sie nicht uninteressiert "Wir haben einen Vorteil, Süsse. Wir haben einen Jeep. Ein Vorkriegsmodell vom Militär!"
"Prima dann nehmt ihr uns doch sicher mit!" Thom klang nicht so, als wolle sein MG eine Verneinung dulden.
Der dicke ergriff das Wort "Gut. Von mir aus. Aber nur unter einer Bedingung: ihr lasst uns den Bunker plündern!"
Thom dachte an die Bündel, die er selbst schon zusammengeklaubt hatte "OK. Aber nur das, was ic.. wir nicht schon haben!"

Somit begaben sie sich zwei Tage später wieder an die oberfläche. Dort stand ein großer Wagen mit geschlossener Kabine. Er war gut 8meter Lang und schon mehr ein Transporter mit 5 Sitzen und einer Großen Ladefläche. Das eckig wirkende Fahrzeug war sandfarben gestrichen, was ihn auf distanz fast unsichtbar gemacht hätte, wenn er keinen Staub aufgewirbelt hätte. Da der Wagen schon voll beladen war, mussten die Händler schweren Herzens ein Teil ihrer Ladung - Geckohäute, Geschirr und Rohmetalle - zurücklassen. Danach stiegen sie ein, thom´meldete sich freiwillig, auf der Ladefläche mitzufahren, da der Jeep nur drei sitze hatte. Dann ging es los, richtung westen.
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon sun_wizard » 15. Sep 2001 18:24

..... so fuhren und fuhren sie gen WEsten ohne ein bestimmtes Ziel vor Augen zu haben. Nach einer Weile hielt der Händler, der den Jeep fuhr, inne. "was ist los" fragten unsere Helden beinahe gleichzeitig. " ich höre Fremen, ich kann sie riechen sie kommen auf uns zu, es sind viele, zu viele". Ehe man fragen konnte, was Fremen sind, setzte er seinen Gedanken fort " Fremen sind WÜstenbewohner. Durch ihre Tarnkleidung kann man sie auf große Distanz nicht erkennen, wenn man Ihnen gegenüber steht will man sie aber auch am liebsten gar nicht sehen. Sie haben in den letzten Jahren ihre Techonologie extrem aufgewrtet, Gerüchten zu folge sollen sie es durch eine Armband und ihre Gedankenkraft bewerkstelligen können, sich unsichtbar zu machen. Dies ist aber nur großen Kriegern vorbehalten." er hatte keine Zeit weiter zu reden denn jetzt sahen auch die Anderen die kommende Gefahr. Alle hielten ihre Waffen in Anschalg als der kleiner der HÄndler sprach "nehmt die Waffen runter, die Fremen kopmmen in friedlicher Absicht, sehtr ihr die weiße Flage nicht?".
Nach kurzem Bedenken verließen sie den Jeep und gingen RIchtung der Fremen. Es waren 100 vielleiht 120 Leute, alle versammelt um einen Fremen der im Gegensatz zu allen anderen, die einen braunen Umhang trugen, einen roten Kampfanzug trug.
Der Man in Rot ging unseren Freunden entgegen.
"hallo Fremde mein Name ist wizard, was tut ihr hier in der Gegend?". Adam & Co erzählten ihre Geschichte.
"wenn das so ist möchte ich euch bitte´n, das ich mich euch anschließen kann. Auch wir haben viele Brüder und SChwestern verlloren und ich fordere nun Rache. mit Waffen kann ich nicht umgehen, dafür bin ich der stärkste Kriger hier in der Wüste. Ausserdem bin ich sehr geschickt im lautlosen Töten, Fallen erkenne ich kilometer weit und ich bin der einzige der die streng Geheimnisse der Fremen in dieser Gegend weiß."
"EIn wahrer Krieger also" erwiderte Adam, der sich für einen Moment von wizard entfernte. Man führte sozusagen eine "Teambesprechung".
"OK du bist dabei, ich hoffe du hälst das was du versprichst, willkommen im Team". So setzten sie ihre Reise fort....
O_o
sun_wizard
Kanonenfutter
 
Beiträge: 8
Registriert: 15. Sep 2001 17:55

Beitragvon swiver » 16. Sep 2001 11:03

wohoooo endlich gehts weiter! DANKE
____________________________________________________

Mittlerweile wurde es eng auf dem Jeep, der Freme sass hinten mit thom auf der ladefläche und versuchten einander zu überzeugen, warum der unbewaffnete Kampf bzw. schwere Geschütze besser sein.
Es gab keine einigung, dennoch verstanden die beiden sich recht gut. Thom bestaunte wizards Kampfanzug. unter der latexähnlichen, isolierenden haut war offensichtlich ein Kampfpanzer integriert, ein PIPBoy war am linken Arm eingelassen, an dem auch ein messer befestigt war, wie keiner der anderen zuvor gesehen hatte: der griff offenbar aus horn, war dieser teil noch am gewöhnlichsten. die geschwärzte klinge bestand aus einer breiten schneide und mehreren stacheln, alle um die 30cm lang. Als thom gegen die klinge schnippte, hörte es sich nicht metallisch an. Eher als würde man einen kiesel in einen brunnen werfen.
wizard gab zu der waffe keinen kommentar ab. Auch war er sichtlich entsetzt, als Marie sein Unsichtbarkeitsarmband als einen modifizierten StealthBoy erkannte, dementierte diese erkenntnis aber.
Die fahrt dauerte noch vier weitere Tage, bis der trupp in einem verschlafenen dörfchen ankam. Dort verabschiedeten sie sich von den Händlern, da diese vorhatten, nun nach süden zu ziehen.

Das dorf bestand aus wenigen verfallenen Hütten das eizige geschäft war ein hotel mit pub. Dort fragten die fünf nach dem "Bunkerbewohner". Wie kaum anders zu erwarten, gab es keine auskunft. Deshalb stockten sie ihre wasser- und proviantvorräte auf, Thom besorgte sich booze für die bevorstehende wanderung. Dann zogen sie nach Norden, wieder richtung Den. Sie waren einfach zu weit vom weg abgekommen. So zogen sie los, die sonne im rücken, die wastes vor ihnen.
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon sun_wizard » 16. Sep 2001 12:46

viele Tage waren sie nun unterwegs und seit Tagen hatten sie immer das gleiche gesehen: Sanda Sand und nichts als Sand. Als sie sich beschlossen Rast zu machen bewegte sich der Boden unter ihren Füssen. Immer schnelelr rinnte der Sand durch ihre angewinkelten Beine und immer mehr bewegte sich der Boden. Auf einmal tat sich ein riesiges Loch auf und sie fielen hinein. Es war kein langer Fall aber als sie sozusagen neuen Boden unter den Füssen hatten, schloss sich dasSAndloch über ihnen einfach wieder.
Sie waren in etwas wie einen high tech Labyrinth angekommen. Die WÄnde waren mit grünen hochgiftigen und ätzendes Glibber übersähen. Adam nahm eine Fackel und zündetet sie an. Sie schlichen den Weg entlangtr, bis sie auf eine Zür traffen, welche auch aofort aufgeknackt wurde. Langsam öffneten sie das riesige Tor und ein stechender Gestank kam ihnen entgegen. 2 riesige Monster die unsere Helden nicht identifizieren konnten standen zähne fletschend vor ihnen. Schnell entschloss man sich den Rückzug anzutreten doch das große Tor fiel in genau diesen Augenblick zu. Schnell Alanysierte wizard den kompletten Raum. Es war aufgebaut we eine kuppel. Der ganze komplex hatten Ringsrum mehrer Etagen mit Sitz reihen. SChnell trennte man sich um in DEckung zu gehen ....
O_o
sun_wizard
Kanonenfutter
 
Beiträge: 8
Registriert: 15. Sep 2001 17:55

Beitragvon swiver » 17. Sep 2001 12:59

SChnell verteiltensie sich in der arena, um kein gemeinsames ziel zu bieten. Dabei bemerkten sie, dass sie zuschauer hatten! Sie waren in einer Art Arena, um als belustigung für perverse Wesen zu dienen, die wenig menschlich aussahen...
Die Monster, denen sie Gegenüberstanden, waren jeweils etwa 12 Meter hoch und gingen auf zwei beinen, ihre Arme waren verkümmert. sie hatten eine geringe grünliche körperbehaarung und Mäuler voller gerader langer zähne. Ihre augen strahlten wenig intelligenz aus.
Thom hob seine waffe an die schulter und feuerte auf das größere der monster, während er durch die gegend rannte. Die geschosse habelten auf das monster nieder und peitschten kleine blutfontänen auf. Das Monster schien ungerührt, auch, als sein kopf von Adam unter beschuss genommen wurde. Erst als das auge von Jack's Waffe getroffen wurde zuckte es kurz blinzelte einmal... doch das auge schin immer noch intakt. Das andere Monster wurde indessen von Marie mit Granaten überdecht und schien viel blut zu verlieren. Adam entschied sich, das andere monster anzugreifen. Er hob den rechten arm und winkelte die hand an. Eine Harpune schoss aus dem ärmel und rammte sich in die decke. Gleichzeitig begann der StealthBoy zu wirken, wizard verschwamm und wurde unsichtbar.
Von einem kleinen motor gezogen, schoss er am seil hoch, in richtung des kopfes. Er war froh, dass Die anderen zwar nicht ihn, aber das kabel sahen und somit ihr feuer auf den unterkörper beschränkten.
Sekunden später war wizard auf dem breiten Kopf des Monstrums. Mittlerweile schossen alle anderen auf das andere monstron, dass völlig verwirrt durch die gegend tappte. Doch wizards reittier kam direkt auf jack zu, der dies durch sein scope nicht sehen konnte. wizard zog sein Messer und Rammte es dem Ungetüm in die stirn, das bis zum schaft versank. Jack drehte es und schnitt ein beachtliches stück heraus. zwei filets später traf er auf knochen. Wit einer weiten ausholgeste rammte er das messer in den Knochen. Das weisse material splitterte, und knochenteile drangen ins gehirn.
Das Wesen schrie auf.
wizard hieb erneut in den knochen.
und wieder
und wieder
als das wesen schliesslich zu taumeln begann, zog wizard sich zurück, um nicht vom monstrum zu stürzen. Als er sich das andere monster ansah, lag dieses bereits wimmernd in einem see aus seinem blut und schloss die augen.
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Pogo » 23. Sep 2001 03:22

Fremen in Nordamerika ?!?***
________________________
....es kehrte Ruhe in die Arena....die fünf Gefährten sahen sich um.
Ausser dem großen Tor, durch das sie gekommen waren, führte nur ein Weg, durch einen dunklen Tunnel, aus der Arena raus. Die fünf Gefährten berieten sich was nun zu tun sei. Bevor sie eine Entscheidung treffen konnten wurden sie von Jack unterbrochen. "Seht dort oben" Er zeigte auf ein Paar kleinwüchsige Gestalten, in der obersten Sitzreihe der Arena.
Ein furchterregendes Lachen hallte, von dort, durch die ganze Arena. Plötzlich hörten sie ein ähnliches Gebrüll wie von den beiden Toten Monstern....aus dem Tunnel!
"Mist es kommen noch mehr von diesen Biestern" ...schrie Thom......."Sie sind noch etwas entfernt aber Sie kommen in unsere Richtung, Wir müssen hier weg!" rief Adam. "Aber wie?" brüllte Thom..."das Tor ist zu" [bei thom werden erste anzeichen von panik sichtbar]! "Ich mach das schon" rief Marie zu Thom. Sie nahm die Drei Packungen C4, die sie aus dem Waffen keller in Tere mitgenommen hatte, aus ihrem Rucksack. Sie befestigte die Ladungen an dem Tor und stellte den Timer auf 15 Sekunden. "Sie kommen immer näher" rief Adam. Marie drückte den Auslöser....und schrie "Los in deckung". Nach 15 Sekunden gab es eine ohrenbetäubende Explosion. Lautkrachend wurde das Tor auseinander gerissen, der Rückweg war nun frei.
"Nichts wie weg" rief Marie. Die fünf setzen sich in Bewegung. genau in diesem Moment betraten die neuen Monster die Arena...und waren leicht irritiert als sie keine Gegner mehr Vorfanden...was sie nicht daran hinderte aufeinander Loszugehen...so kamen die Beobachter trotzdem zu einem spannenden Schaukampf.

In windeseile durchliefen sie den Gang durch den sie kamen...das Sandloch hatte sich inzwischen wieder geöffnet,
was ein entkommen, unter zuhilfe nahme des letzen Seils, ermöglichte.

Oben angekommen musste die, von den Ereignissen der letzen Minuten sichtlich schockierte, Gruppe erstmal kurz Campieren und sich beruhigen.
"Verdammt, wir sind jetzt schon über einen Monat unterwegs ohne unsere Aufgabe auch nur ansatzweise erledigt zu haben!" stellte Adam verärgert fest "Die Brotherhood wird garantiert stinkig wenn wir nicht bald diesen Typen finden".
Burntime
Pogo
Bei Tony Rumsteher
 
Beiträge: 61
Registriert: 20. Sep 2001 20:04

Beitragvon swiver » 25. Sep 2001 20:42

die reise wurde fortgeführt richtung norden, der BoS basis entgegen.
drei tage später erreichten sie ein neues Dorf, wo sie nach dem bewohner fragten. und tatsächlich! in diesem dorf war der bunkerbewohner eine wahre legende!
ein alter herr wusste zu berichten, das jene person vorhatte, zu seinem bunker zurückzukehren. Natürlich! wo sollte er auch sonst hin.
So schritten sie weiter richtung norden, den fuss eines gebirges entlang.
acht tage wanderten sie dort, als sie auf eine kleine ablenkung trafen. ihre waffen waren schon fast eingerostet, als sie auf die
mutanten trafen.

schreibmorgen weiter...
swiver
Profi-Söldner
 
Beiträge: 298
Registriert: 14. Jun 2001 14:39

Beitragvon Pogo » 26. Sep 2001 22:25

wer hat überhaupt noch interesse an der geschichte?
bitte ma` hand hoch!
Burntime
Pogo
Bei Tony Rumsteher
 
Beiträge: 61
Registriert: 20. Sep 2001 20:04

Beitragvon Sgt.Granite » 26. Sep 2001 22:37

Also ich fand das eigentlich ganz interressant ich bin nur nicht der wahre Schreiber sonst würd ich ja mitmachen...
Sgt.Granite
Bei Tony Rumsteher
 
Beiträge: 60
Registriert: 16. Sep 2001 19:52

Beitragvon Dark Angel » 27. Sep 2001 14:32

*handheb*
schreibt nur ich les dann für euch :D
Dark Angel
Profi-Söldner
 
Beiträge: 312
Registriert: 2. Sep 2001 16:41

Beitragvon icecoldMagic » 27. Sep 2001 14:49

Original geschrieben von Dark Angel
*handheb*
schreibt nur ich les dann für euch :D


me2
"I don't wanna snuggle with Max Power."
"Nobody snuggles with Max Power. You strap yourself in an' feeeel theee cheeeeseee!"
icecoldMagic
*sabber*
 
Beiträge: 9151
Registriert: 25. Mär 2001 22:00

Ich auch

Beitragvon WingofDeath » 27. Sep 2001 19:08

:abfackel: :burn: :camper: :aug: :ak2: :2gun: :bang: :angel:
Ich finde die Story einfach genial. Bin aber leider nicht so begabt was das schreiben angeht.
WingofDeath
Verirrter Tourist
 
Beiträge: 4
Registriert: 19. Sep 2001 19:01

Nächste

Zurück zu Fallout 1 - 3 und Tactics

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron