Eltern 2 Wochen weg - was essen?

Söldnerkneipe für alle Themen abseits von Jagged Alliance. Vom kurzen Plausch zwischen zwei Einsätzen bis zur Grundsatzdebatte über Gott und die Welt ist hier alles willkommen...

Moderatoren: Flashy, DrKill, Khellè, Malachi

Beitragvon insert_name » 24. Aug 2006 19:52

Na kannst ruhig zugeben dass dich das interessiert Nikkl.
Power to the Meeple!
insert_name
Scharfschütze
 
Beiträge: 3443
Registriert: 13. Okt 2000 11:00
Wohnort: C1 und F1

Beitragvon PinkRabbit » 24. Aug 2006 19:58

ungefähr genausoviel wie dein posting.
You look Kind of clean cut... but then again.. you could have murdered your granny with a hammer.
PinkRabbit
Elite-Söldner
 
Beiträge: 6728
Registriert: 23. Aug 2001 11:00

Beitragvon Lonewulf » 24. Aug 2006 20:31

Ohh; Nikkel ist heute schlecht drauf.
Lonewulf
Scharfschütze
 
Beiträge: 3042
Registriert: 7. Apr 2004 14:36
Wohnort: Rostock

Beitragvon Spectre » 24. Aug 2006 21:45

Elsässer Flammkuchen (Teen-Alleine-Zuhause-Variante).
Zutaten: ausgewallter Pizzateig (Brotteig, nicht Kuchen-), Creme Fraiche (Sauerrahm), Speck fein geschnitten, Zwiebeln, Muskat, Pfeffer, Salz.
Pizzateig flach auf ein grosses Backblech legen, dick mit Sauerrahm bestreichen (2cm Rand frei lassen), fein geschnittene Zwiebelringe darüber, Speck darüber, leicht salzen, bischen Muskat, 10 Minuten bei maximaltemperatur in den vorgeheizten Bachofen. Pfeffer aus der Mühle. Miamm...

PS: die 10 Miuniten können je nach Backofen variieren... einfach bis der Boden fest ist.
Cya: The Spectre
Spectre
Scharfschütze
 
Beiträge: 3412
Registriert: 3. Mär 2000 21:35

Beitragvon Job » 25. Aug 2006 12:33

2 Spectre: Kenn ich, schmeckt echt lecker, aber ich krieg von Sauerrahm/Rahmfleck immer Dünnschiss.
z.B. das Intermezzo Schinken-Sauerrahm von Dr. Oetker vertrag ich überhaupt nicht.

Joversuchtdasniveaunocheinwenigerrunterzuziehenb
Qui semper bene olet, non bene olet

Mitglied der Söldnertruppe im KdA
Söldner des B&HMP
Job
Scharfschütze
 
Beiträge: 2103
Registriert: 13. Sep 2000 15:41

Beitragvon NewAge_Sniper » 25. Aug 2006 23:47

Spectre hat geschrieben:Elsässer Flammkuchen (Teen-Alleine-Zuhause-Variante).
Zutaten: ausgewallter Pizzateig (Brotteig, nicht Kuchen-), Creme Fraiche (Sauerrahm), Speck fein geschnitten, Zwiebeln, Muskat, Pfeffer, Salz.
Pizzateig flach auf ein grosses Backblech legen, dick mit Sauerrahm bestreichen (2cm Rand frei lassen), fein geschnittene Zwiebelringe darüber, Speck darüber, leicht salzen, bischen Muskat, 10 Minuten bei maximaltemperatur in den vorgeheizten Bachofen. Pfeffer aus der Mühle. Miamm...

PS: die 10 Miuniten können je nach Backofen variieren... einfach bis der Boden fest ist.


das klingt einfach und lecker muss ich mal probieren

und intermezzo is ekelhaft...als die neu rauskamen hab ich mal alle Sorten durchprobiert jetzt wirds mir immer schlecht wenn ich die esse kein Plan warum
COPKILLER
NewAge_Sniper
Bravo-Squad
 
Beiträge: 784
Registriert: 22. Jan 2001 16:41

Beitragvon Der Schakal » 26. Aug 2006 12:33

brotzeit für arme :D :
man nehme ne semmel, haut ordentlich wurst, käse, evtl gewürzketchup und pfeffer salz chinagewürz curry... druff und gebe dad in den ofen bei 150°C für ca 3-5 min, je nachdem ob mans nur warm oder knusprig will... tadaaa ^^
Hier könnte Ihre Werbung stehen.
Der Schakal
Bravo-Squad
 
Beiträge: 675
Registriert: 10. Jul 2003 17:38

Beitragvon Spectre » 26. Aug 2006 13:18

Ist wirklich lecker und mit gekauftem Teig auch simpel herzustellen. Besser allerdings mit selber hergestelltem Brotteig - hauchdünn... :)

@Job
Ist zu einfach hergestellt, um sich mit Fertig-Müll zu malträtieren! Bin nicht sicher, ob du vom Sauerrahm Durchfall bekommst, oder von einer der zehntausend Chemikalien für verdickung, emulgation, homogenisierung, haltbarmachung und geschmacksverstärkung...

---------------------------
Ich bin ziemlich sicher, du hasst abwaschen, also hauptsächlich low profile Rezepte:

* Hol dir ein paar Hähnchenflügel (8-20, je nach Hunger :khelle: )...habt ihr ne Fritteuse (180°)? Geht sonst auch im Backofen (220°, nach Augenmass - kalorienärmer, da fettlos), musst sie aber bei 50% Backzeit wenden.
Dazu Oliven/Saure Gurken, Pommes-Chips, Currymayo...


* Käsekrapfen Spectre:
Du bauchst kleine Alu- oder Kartonförmchen (die für Quiches)
http://www.labon.com/Latest%20News/3%20quiches.jpg
Dann benötigst du einen Tomme-Käse pro zwei Krapfen. Das sind so kleine runde Käse und die passen in die Förmchen.
http://www.fromagesdesuisse.com/image/fromage/tomme/visuel.gif
Dann brauchst du noch quadratischen, oder rechteckigen Kuchenteig (ausgewallt).

Den Kuchenteig schneidest du in 4-6 Stücke, so dass sie möglichst quadratisch sind. Diese Stücke legst du in die Förmchen, so dass die Ecken gut über den Rand hinaushängen. Die Tommes halbierst du stehend, so dass du zwei runde halbe Käse erhällst. Schnittfläche nach oben in die Förmchen, Alle Teig-Ecken in die Mitte schlagen und festdrücken.
Man kann diese Krapfen mit allerlei zusätzlichem Zeugs laden. Auf den halbierten Käse passt vor dem zuklappen von Schinken, Zwiebeln, Pilze, über Olivenscheiben bis Blattspinat alles (vorher auftauen, gelle :khelle: ).
30 min bei 220° im Backofen.


* Rösti:
6 mittelgrosse vorwiegend festkochende Kartoffeln am Vorabend mit Schahle kochen, abschütten und gut trocknen (nochmals kurz in die Pfanne und über's Feuer). In den Kühlschrank
Am anderen Tag schählen und durch eine !!!grobe!!! Reibe lassen.
Bratpfanne mit Fett erhitzen und die geriebenen Kartoffeln zugeben und gut salzen. Nach und nach zu einem "Kuchen" formen. Zum wenden hilft ein flacher Teller, am besten einer, der genau in die Pfanne passt. Hat die Bratpfanne einen Deckel, geht auch der. Deckel fest aufdrücken, schnell wenden und Rösti wieder in die Pfanne gleiten lassen. Braucht ziemlich Fett, das aber wieder auskocht, also würde ich persöhnlich über der Spühle wenden ^^

Du kannst die Rösti so essen, sie mit Speck dekorieren, Käse darüber zergehen lassen (fast fertige Rösti, Käse drauf, Hitze ganz runter, Deckel drauf), oder Geschnetzeltes (mit Rahmsauce) dazu machen... sehr gut auch mit 2-3 Spiegeleiern.
http://www.gastro-affoltern.ch/woher_kommt/roesti/roesti.htm
Kauf keine Fertig-Rösti!

Allfälliges Geschnetzeltes musst du sehr scharf, mit sehr wenig Öl und in mehreren kleinen Portionen anbraten, sonst wird's grau und zieht Wasser.
Die Sauce kannst du gefahrlos binden, wenn du einen Esslöffel Mehl mit etwas Butter zerknetest (sogenanntes Beurre Manier, Butter&Mehl 1zu1 - nix Klümpchen in Sauce).
Cya: The Spectre
Spectre
Scharfschütze
 
Beiträge: 3412
Registriert: 3. Mär 2000 21:35

Beitragvon Faultier » 26. Aug 2006 14:13

Ihr habt offenbar alle die Vorteile des allmächtigen Eintopfes noch nicht erkannt.
Man nimmt den größten Topf den man zur Verfügung hat.
Rezept ist schwierig, weil das natürlich von der Topfgröße abhängt.

Also Ich bevorzuge Gaisburger Marsch, das heißt Rindfleisch, Kartoffeln, Spätzle und Gemüse.
Je mehr Rindfleisch, desto besser (aber auch desto teurer) und einen ganzen Haufen Kartoffeln.
Kochzeit insgesamt etwa 1 Stunde.
Das Rindfleisch am Anfang rein, zusammen mit der Sellerie und den Zwiebeln.
nach ner halben Stunde dann die Kartoffeln (die vorhergehende Halbe Stunde wurden die dann bitte geschält - nicht einfach nur waschen und mit Schale rein) und das restliche Gemüse (Karotten und Lauch bei mir - ist natürlich alles ne Frage des Geschmacks) rein.
10 Minuten vor Ende die Spätzle, und kurz vor Ende dann Petersilie.

Also Fleisch halt am Anfang als ganzen Brocken rein und am Ende dann rausnehmen, kleinschneiden, würzen (Salz, Pfeffer, Paprika) und wieder rein.
Die Brühe an sich auch gut mit Salz und etwas Pfeffer würzen.
Das Gemüse wird natürlich vor dem reintun zerschnitten, insbesondere bei den Kartoffeln darauf achten, dass die Stücke nicht zu groß sind.

Der Clou an der Geschichte ist natürlich der, dass es erstmal gut schmeckt und ein 1a-Aufwärmgericht ist.
Nachdem die Sache abgekühlt ist den ganzen Topf in den Kühlschrank stellen (wichtig: nicht den noch heißen Topf reinstellen :D ),
und den Eintopf dann je nach Bedarf in Tellern oder Müsli-Schüsseln in der Mikrowelle aufwärmen.
Bei einem großen Topf langt das dann auch mal für 4 Tage. ;)
Faultier
Kanonenfutter
 
Beiträge: 9
Registriert: 16. Aug 2006 17:01

Beitragvon Spectre » 26. Aug 2006 14:28

Faultier hat geschrieben:Ihr habt offenbar alle die Vorteile des allmächtigen Eintopfes noch nicht erkannt.

Dochdoch, aber wenn du Irish Stew für EINE Persohn machst, ist entweder das Eintopfprinzip im Eimer, oder der kaut die ne ganze Woche daran. :D
Cya: The Spectre
Spectre
Scharfschütze
 
Beiträge: 3412
Registriert: 3. Mär 2000 21:35

Beitragvon Spectre » 27. Aug 2006 16:29

Lebst du noch, oder hast du dich an unseren Rezepten vergiftet? :khelle:
Cya: The Spectre
Spectre
Scharfschütze
 
Beiträge: 3412
Registriert: 3. Mär 2000 21:35

Re: Eltern 2 Wochen weg - was essen?

Beitragvon vikt9 » 2. Mai 2018 11:05

Es ist sehr einfach in einer Fritteuse zu kochen! Um ein gutes Modell Gastro-Fritteusen https://bestefriteusetest.de/gastro/ zu wählen, muss man zuerst bestimmte Punkte berücksichtigen, alle Vor- und Nachteile kennenlernen. Die wichtigsten Informationen über die besten Gastro Friteusen auf dem Markt finden Sie weiter.
vikt9
Verirrter Tourist
 
Beiträge: 1
Registriert: 2. Mai 2018 11:02

Re: Eltern 2 Wochen weg - was essen?

Beitragvon Nitrat » 12. Mai 2018 01:05

Hey Vickt9,
eigenlob stinkt, schon dann wenn man Werbung macht.
Vor allem in einem Beitrag, wo am 27. Aug 2006 16:29 letztemal geschrieben wurde,
hielst du es für nötig nun ZWÖLF JAHRE DANACH irgendeinen scheiss zu schreiben ?!

Wie wäre es mit unserer Gummizelle, wenn der Admin mal da ist, dann bist du der erste Kandidat in diesem Monat.
Fühl dich geehrt, du Arschloch
Nitrat
Schrecken der Tyrannen
 
Beiträge: 19250
Registriert: 24. Jul 2000 11:00

Re: Eltern 2 Wochen weg - was essen?

Beitragvon NightSarge » 19. Mai 2018 10:47

Vielleicht weils ein bot den das nicht stört? :khelle:
NightSarge
Scharfschütze
 
Beiträge: 3583
Registriert: 8. Dez 2003 18:36
Wohnort: Sauerland

Vorherige

Zurück zu Allgemeines Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste

cron